Autor Thema: Vortragsthemen bei Landfrauenveranstaltungen  (Gelesen 21741 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline peka

  • westl. Rheinland
  • Moderatoren
  • *
  • Beiträge: 1260
  • Geschlecht: Weiblich
  • Bäuerinnen - find ich gut!
Re:Vortragsthemen bei Landfrauenveranstaltungen
« Antwort #15 am: 10.04.03, 22:12 »
Hallo,
ich war heute zur Ortsvorsitzendentagung mit Schulung zum Thema: Zukunftsorientierte Landfrauenvereinsarbeit.
Die Referentin war Frau Anne von Laufenberg - Beermann - eine ehemalige Lehrerin von mir an der Landwirtschaftsschule in Mettmann ( mehr als 20 Jahre her).
Ich hoffe, ich find die nötige Zeit meine Ideen für eine ansprechendere Landfrauenarbeit umzusetzen
Hat von Euch schon mal jemand die Referentin gehört?
peka
Gönne dir Stille,
in der du nur Atem und Herzschlag lauschst.
Dann kehre in den Alltag zurück,
kraftvoll und gelassen.

Offline reserlTopic starter

  • Niederbayern
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 6345
  • Geschlecht: Weiblich
  • BT - Blick über den Tellerrand
Re:Vortragsthemen bei Landfrauenveranstaltungen
« Antwort #16 am: 17.06.03, 16:12 »
Wenn ihr auf interessanten Vortragsveranstaltungen wart, freuen wir uns, wenn ihr uns hier davon erzählt. :)

Damit erweitern wir die Themenpalette und all jene, die ein Thema suchen, ist dadurch geholfen. :)
lieben Gruß
Reserl



Manchmal ist es ein großes Glück,
nicht zu bekommen, was man haben will.

Offline geli.G

  • Landkreis BGL Obb.
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 3522
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum
Re:Vortragsthemen bei Landfrauenveranstaltungen
« Antwort #17 am: 07.02.04, 13:30 »
Gestern war ich auf unserem Landfrauentag. ;)

Das Festreferat sprach die Hauswirtschaftsmeisterin und Religionspädagogin Hedwig Beier aus Haiming Lkrs. Altötting.
Ihr Thema: "Nur Arbeit, und sonst nichts?"

Ich hätt ihr gut und gerne noch eine halbe Stunde zuhören können. Auf jeden Fall eine empfehlenswerte Referentin. :D

Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber dem Tag mehr Leben.
Viele Grüße von Geli

silvia

  • Gast
Re:Vortragsthemen bei Landfrauenveranstaltungen
« Antwort #18 am: 07.02.04, 14:49 »
Bei uns was gestern auch Landfrauentag.

Der Vortrag wurde von Pater Anselm Grün von der Benediktinerabtei Münster Schwarzach gehalten.

Das Thema lautete: Rituale- Das Leben sinnvoll gestalten.

Vielleicht kennt ja jemand von euch diesen Pater, er hat schon sehr viele Bücher geschrieben.

Der Vortrag regte sehr zum Nachdenken an.

caimanowa

  • Gast
Re:Vortragsthemen bei Landfrauenveranstaltungen
« Antwort #19 am: 28.03.04, 10:13 »
Darf es auch Eigenwerbung sein? Mein Programm ist nämlich gerade auf WIR-AG´s , z.B. landwirtschaftliche und Handwerks- Betriebezugeschnitten.
Siehe auch LANDFRAUENARBEIT/Gleichstellung und


HIER,der letzte Eintrag aus Bramstedt bei Bremen


Gruss Carmen Caimanowa ;)

thueringerlandfrau

  • Gast
Re:Vortragsthemen bei Landfrauenveranstaltungen
« Antwort #20 am: 04.05.04, 20:50 »
Hallo Silvia,

das ist ja interessant, ich kenne den Pater...bzw. bin drauf und dran mir mal ein Buch von ihm zu kaufen. Das wär eine Veranstaltung für mich gewesen.

Ich habe aber auch eine Idee.

Es gibt ja nun im gesamten Bundesgebiet die IT-LandFrauen, zu denen ich auch gehöre.

Wir haben ein breites Spektrum an Vortragsthemen, in Zusammenhang Comuter und Landfrauen.

Wo ihr uns findet? Schaut auf www.it-landfrauen.de
Dort könnt ihr schauen wer in Eurer Nähe ist und Kontakt aufnehmen.

Viele Grüße aus Thüringen von
Katrin

Offline silviamaria

  • Mitglied
  • *
  • Beiträge: 93
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Vortragsthemen bei Landfrauenveranstaltungen
« Antwort #21 am: 15.11.04, 22:08 »
hallo,
bei uns findet am mittwoch ein vortrag zum thema :"brandschutz im haushalt statt" und im frühling geht es zum thema "brustkrebsvorsorge" weiter.
grüße silviamaria

Offline passivM

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 1269
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Vortragsthemen bei Landfrauenveranstaltungen
« Antwort #22 am: 30.11.06, 22:57 »
Na, das war ja auch ein "Arbeitskreis aktive Bäuerinnen", schreibst du ja selber.

Ich war früher auch mal in einem Landrauenverein. Da habe ich viel gelernt bei diesen Vorträgen: Wie man Servietten faltet, HaRa, Femina (das ist wirklich toll, aber teuer - ist zum backen), dass frau sich rentenversichern soll, wie man verschiedene Pilzgerichte zubereitet, Fußmassage (haben wir auch mal üben dürfen - immer zwei miteinander), ja, und einmal gab es einen (Wahlkampf-)Vortrag zum Thema Euro-Stabilitätskritierien. Also, ich fand das immer schön bei den Landfrauen. Aber nicht jede Landfrau ist eine Bäuerin.
Das mit der Ernährung nach den fünf Elementen (ich weiß gerade nicht, von wem das Thema ist), das wäre ein ganz tolles Thema für einen Vortrag bei den Landfrauen. Ehrlich!  ..und man könnte ja auch mal einen über Wildobst halten... (mein Steckenpferdchen  :D  )

Der Vortrag, den Otto gehört hat, war sicher ganz toll, den hätte ich auch gerne mal gehört... 
Die ich besuche, drehen sich immer um  Pflanzenschutz (wenn ich manchmal mit meinem Mann mitgehe - aber da sind dann fast nur Männer da).

lieben Gruß
Anna
Liebe Grüße
aus dem schönen Mecklenburg-Vorpommern

Offline Beppa

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 728
Re: Vortragsthemen bei Landfrauenveranstaltungen
« Antwort #23 am: 01.12.06, 09:08 »
Ich kenne zwar keine Landfrauenveranstaltungen, aber wenn es nicht sowieso schon vorkommt, wie wäre es denn mit Folgendem.

Es könnten verschiedene Institutionen sich und ihre Arbeit bzw. Aufgabenbereiche vorstellen.
z.B. Landwirtschaftsämter, Familienberatungsstellen, Schuldnerberatungsstellen, Hospitze, Pflege von Angehörigen (Pflegedienste, MDK), Bestattung (z.B. Bestattungsunternehmen, Behördengänge, Verfügungen)

Im Prinzip weis ja jeder, dass es sie gibt aber was sie wirklich alles tun bzw. was im Fall der Fälle nötig und möglich ist weis man doch meist erst nachdem der Fall eingetreten ist. Und manchmal ist es dann zu spät.

Offline Mirjam

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5446
  • Geschlecht: Weiblich
  • Change happens!
Re: Vortragsthemen bei Landfrauenveranstaltungen
« Antwort #24 am: 01.12.06, 09:44 »
Hallo Beppa,

das ist eine tolle Idee! Aber ich frage mich - könnten wir das nicht z.B. für alle/immer nachlesbar HIER im BT machen?

Wir haben doch in konkreten Fällen schon so viel Infos zusammengetragen: Unkompliziert, schnell - ich könnte mir vorstellen, dass wir das auch so strukturieren können, das wir fast schon einen "Pfad" auftun, für jemanden der Hilfe sucht: Ah, ja, das gibts alles und dorthin kann ich mich wenden.

Was haltet ihr davon?

Gruß Mirjam
Der Kopf ist rund - damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können!

Offline Beate Mahr

  • Untermain Ebene
  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 5243
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ohne Frauenpower keine Bauernpower
Re: Vortragsthemen bei Landfrauenveranstaltungen
« Antwort #25 am: 28.01.09, 13:43 »
Hallo

nächste Woche ist wieder mal die Landwirtschaftliche Woche Südhessen

Der Bezirkslandfrauenverein Heppenheim als Veranstalter des

Landfrauen Abend

am 2. Februar die bekannte Autorin, Mutter und Lehrerin, Marieluise Bierbaum aus Bremen eingeladen

Ab 19.30 Uhr spricht sie über die Beziehung von

„Müttern und Töchtern – Feuer unterm Dach?“

Träume, Wunschbilder und nicht immer realistische Erwartungen prägen das Miteinander.
Aber, so Marieluise Bierbaum, Missverständnisse und falsche Einschätzungen könnten erkannt,
die daraus entstandenen Probleme gelöst werden.

Vielleicht trifft frau sich dort

Liebe Grüße
Beate
Der eine sieht nur Bäume dicht an dicht,
der andere Zwischenräume und das Licht!

~ Gelesen bei einer Wanderung ~

Offline K1

  • Bewohner
  • *
  • Beiträge: 314
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Vortragsthemen bei Landfrauenveranstaltungen
« Antwort #26 am: 04.02.09, 20:38 »
Hallo,
es ist wirklich schwierig, ansprechende Themen anzubieten, die auch die Jungen interessieren. Wir haben bei uns den Ring junger Landfrauen, so ist vieles ganz gut mit den Ringprogramm abgedeckt.
Fachliche Veranstaltungen (so richtig betriebliche, agrarpolitische) werden bei uns recht ordentlich von den Frauen besucht.
In der Tat interessieren sich die meisten für Gesundheitsthemen und das was Körper und Geist - und vor allem Seele gut tut. :D  Wenn dann noch was gruppendynamisches ins Spiel kommt, dann um so besser. Also gemeinsam mal was singen, und die "Beine ausschütteln".
Liebe Grüße Karin
« Letzte Änderung: 04.02.09, 20:40 von K1 »

Offline Gerda

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 268
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Vortragsthemen bei Landfrauenveranstaltungen
« Antwort #27 am: 26.05.10, 12:58 »
Hallo,

es ist recht schwierig geeignete Vortragsthemen zu finden.

Landwirtschaftliche Themen sind unangebracht, da Landfrauen nicht gleich Landwirtschaft bedeutet. In unserem Ortsverein gibt es gerade einmal zwei aktive Bäuerinnen.

Aber vergangene Woche hatten wir einen sehr gut angenommenen Abend. Die Referentin war eine Mitarbeiterin der Landesvereinigung Milch.

"Käse findet Wein - Harmonie für Geniesser"

Zunächst ein bißchen Theorie über die Herstellung von Wein und Käse.

Danach gab es Proben  :D

Jeweils verschiedene Sorten Käse und Wein. Man sollte dann beschreiben, wie sich der Geschmack des Käses in Verbindung mit dem Wein veränderte.

Ein gelungener Abend, an dem manche Dame mit leicht geröteten Wangen nach Hause ging.  ;D

Grüße von Gerda

Offline gini

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 384
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Vortragsthemen bei Landfrauenveranstaltungen
« Antwort #28 am: 27.05.10, 11:25 »
Ich habe im April einen tollen Vortrag über Kräuter besucht. Alltägliche Gewächse, wie Zwiebel, Knoblauch und so manche Gartenun(bei)kräuter wurden uns auf ganz einfache Weise schmackhaft gemacht. Bei uns boomen zur Zeit Kräuterwanderungen, bei denen man so manches unbekanntes und auch altbewährtes sucht und auch wirklich findet. Zugleich bekommt man die Anleitung dazu, wie man es anwendet.
Es grüßt Euch alle
                           gini

Offline Iris

  • Vereinsmitglied
  • *
  • Beiträge: 396
  • Herzlich willkommem in Nordhessen
Re: Vortragsthemen bei Landfrauenveranstaltungen
« Antwort #29 am: 19.03.13, 00:20 »
Ich komme gerade vom Landfrauenabend, Thema: "Regionales und saisonales Essen"
Den Vortrag hatte ich mir ganz anderes vorgestellt und ich bin innerlich noch ganz aufgewühlt.
Der Referentin ging es hauptsächlich um den viel zu hohen Fleischverzehr und die negativen Auswirkungen auf die Gesundheit,
sowie die (Massen-)Tierhaltung, den Wasserverbrauch und die Klimaschädigung. Zudem ging es dann noch um EU-Förderungen, die die Bauern für die Milchseen und Überproduktion von Fleisch bekommen und die Armut in der dritten Welt mit verursachen.... :(
Zudem sprach sie von Turbokühen und dass durch den Milchverzehr zu viel tierische Fette zum Übergewicht und Erkrankungen führen :o
Leute, es brodelte in mir, doch ich sammelte erstmal Notizen und zwang mich zur Ruhe, weil ich zu implusiv sein und dann nicht mehr gut argumentieren kann.
In meiner Nähe sass eine weitere Milchviehbäuerin, die sich schon zu Beginn ereiferte der Referentin Kontra zu geben, aber ohne Erfolg....
Mir ist definitiv der Appetit auf die fleischlosen Vollwertgerichte vergangen, u.a. rote Linsengerichte, welche aus der Türkei importtiert werden, so viel zu regional....
Alle anderen gingen angeregt zum Büffet, doch die Begeisterung für den Geschmack hielt sich in Grenzen....
Direkt neben mir sass eine Landfrau, die seit einem Jahr kein Fleisch mehr isst, weil sie nicht möchte, dass Tiere ihretwegen getötet werden und sie überlegt mit ihrer Familie die Lebensweise auf vegan umzustellen. Übringens raucht sie auch seit einem halben Jahr nicht mehr, BRAVO!
Ich fragte dann, ob sie einen Nutzgarten hat, wo sie ihre Lebensmittel einkauft und warum sie auf ihrem ehemaligen Kleinbauernhof keine Hühner hält und einige andere Fragen zu ihren Entscheidungen und Lebensumstellung. Sie gab mir auf alles überzeugte Antworten und ich versuche diese zu tollerieren. Verstehen kann ich sie nicht! Zudem fragte ich wie sie es vereinbaren kann, dass ihr Mann in einer Fabrik arbeitet, die Autoreifen herstellt, dass diese Produktion und die Autos unsere Umwelt belasten. Antwort:" Für die Fleischproduktion wird viel viel mehr Klima geschädigt und Wasser verbraucht..."!
Ich lies das so stehen und hoffe, dass auch sie, so wie ich, ganz viel zum Nachdenken hat...
Die Referentin habe ich dann vor noch versammelter Runde angesprochen, ob sie sich bewußt ist, dass Landfrauen auch Bäuerinnen sind und wir von Milch-und Fleischproduktion leben. Sie hatte einige Argumente, die das Gnaze etwas entschärften (Massentierhaltung gibt es nur in Norddeutschland ab 600 Kühen  :-X) und weiteres, was ich hier jetzt nicht mehr wiederholen kann und will.
Letztendlich konnte ich mit dieser Referentin auf einen gleichen Nenner kommen:
dass alle anwesenden Frauen bewußter einkaufen, nämlich nicht das Billigste und lieber Klasse statt Masse!
Aber den Weg, den diese Referentin zu dem Fazit genommen hat, den nehme ich ihr übel. Sie hat nichts Gutes über die heimische Landwirtschaft rübergebracht, im Gegenteil und ich hardere mit mir, ob ich mich nicht doch noch an den Landesverband wende, der diese Ernährungsfachfrauen schult.

Ach, ich könnte noch sooo viele Argumente und Anregungen für regionale und saisonale Ernährung nennen, die mir heute Abend total fehlten....
Jetzt diskutiere ich noch mit meinem Mann, denn der hat im TV einen Themenabend über die großen Lebensmittelhandelsketten gesehen und ist über deren Blendung gegenüber dem Verbraucher genervt......... Ach, die Welt ist schlecht und doch geht es uns so gut wie nie!
  
Es grüßt euch die Iris

Wer will findet einen Weg, wer nicht will findet Gründe.

 


zum Seitenbeginn