02. Juni 2010

NRW: ELAN kommt gut an

Themen: Förderung,GAP,Nordrhein-Westfalen — info @ 09:06

Bonn/Münster (agrar.de) – Als vollen Erfolg bezeichnet die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen die flächendeckende Einführung des Programms ELAN zur elektronischen Beantragung der EU-Prämien für Landwirte in diesem Jahr. 36 201 Antragsteller, das sind etwa 80 Prozent, haben die im Februar dieses Jahres allen Antragstellern zugesandte CD genutzt, um ihren Antrag bequem am Bildschirm zu stellen. 10 292 Antragsteller nutzten die aus den Vorjahren bekannten Papieranträge. Bezogen auf die mehr als 1,5 Millionen Hektar Antragsfläche liegt der Anteil der mit ELAN gestellten Anträge bei 88 Prozent.

Die meisten Fans fand ELAN im Kreis Steinfurt, der mit 3 402 elektronisch gestellten Anträgen nicht nur bei der Gesamtzahl an der Spitze liegt, sondern mit 88,6 Prozent auch beim ELAN-Anteil. Die geringste ELAN-Quote gab es im Kreis Siegen-Wittgenstein mit 62,5 Prozent. Insgesamt gingen bei der Landwirtschaftskammer NRW bis zum 25. Mai 4,2 Prozent weniger Anträge als im Vorjahr ein. Auch wenn, wie zu erwarten, in den kommenden Tagen noch Anträge nachgereicht werden, geht die Landwirtschaftskammer davon aus, dass die Abnahmerate bei der Zahl der Anträge deutlich über den Vorjahren liegt. Dies liegt mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht an einem verstärkten Strukturwandel, sondern an der Anhebung der Bagatellgrenze. In diesem Jahr konnte die Betriebsprämie nur noch ab einer förderfähigen Fläche von mindestens einem Hektar beantragt werden.

Das Programm ELAN war von der Landwirtschaftskammer NRW 2008 eingeführt und zunächst zwei Jahre lang umfangreich getestet und aufgrund der Erfahrungen weiterentwickelt worden. Während in der Testphase nur diejenigen Landwirte teilnehmen konnten, die rechtzeitig eine CD beantragt hatten, hat in diesem Jahr erstmals jeder, der im Vorjahr einen Antrag gestellt hatte, automatisch eine CD mit der Post erhalten. Papierformulare gab es dagegen erstmals nur auf Antrag. Das Verfahren erspart nicht nur tonnenweise Papier, sondern vereinfacht die Antragstellung für den Landwirt ebenso wie die Weiterbearbeitung durch die Mitarbeiter der Landwirtschaftskammer. Darüber hinaus bietet ELAN für die Landwirte zusätzliche Vorteile durch die Nutzung der Luftbilder und Schlagdaten für Planung und Kontrolle im eigenen landwirtschaftlichen Betrieb.




   (c)1997-2017 @grar.de