02. Juni 2010

Milchvieh in Mecklenburg-Vorpommern

Themen: Lebensmittel,Mecklenburg-Vorp.,Milch,Statistik — info @ 12:06

Schwerin (agrar.de) – Der Internationale Tag der Milch am 1. Juni, auch als Weltmilchtag bezeichnet, wurde von der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen, der FAO, und dem Internationalen Milchwirtschaftsverband (IDF) 1958 ins Leben gerufen. Er soll das Nahrungsmittel Milch als natürliches und gesundes Getränk weltweit für alle Nationen und Altersgruppen ins Bewusstsein rücken.

Wie das Statistische Amt zur Milcherzeugung in Mecklenburg-Vorpommern mitteilt, gibt es landesweit fast 1 000 Milchkuhhalter. Von denen verfügen fast 200 über jeweils 300 und mehr Tiere; rund 180 Halter, vorwiegend im Hobbybereich bzw. im Nebenerwerb, besitzen allerdings nur bis zu zwei Milchkühe.

Im zurückliegenden Jahr 2009 erzeugten die Milchbauern mit einem durchschnittlichen Bestand von rund 173 000 Tieren insgesamt 1,451 Millionen Tonnen Milch, gegenüber dem Vorjahr 1,3 Prozent mehr. Rein rechnerisch entfielen damit auf jeden Einwohner des Landes fast 880 Kilogramm Milch.

Die Milchleistung je Kuh lag 2009 im Jahresdurchschnitt bei 8 374 Kilogramm und verdoppelte sich damit seit 1991 (4 275 Kilogramm) nahezu; gegenüber 2008 stieg sie um 1,6 Prozent.

Von der erzeugten Milchmenge verkauften die Betriebe 98,3 Prozent (1,427 Millionen Tonnen) an Molkereien und Händler; 1,6 Prozent bzw. 23 300 Tonnen wurden verfüttert. Landesweit nur 868 Tonnen bzw. knapp 0,1 Prozent der Milchmenge vermarkteten die Milchbauern im direkten Absatz als Frischmilch oder verarbeiteten sie selbst, z. B. zu Landbutter und Landkäse.

An den Verkaufserlösen der Landwirtschaft hat die Milch in Mecklenburg-Vorpommern einen Anteil von 23 Prozent (2008); in Deutschland lag dieser bei 25 Prozent, in Bayern jedoch bei 37 Prozent.




   (c)1997-2017 @grar.de