22. April 2010

Wald in Sachsen-Anhalt

Halle (agrar.de) – Die Waldfläche in Sachsen-Anhalt betrug im Jahr 2008 nach Angaben des Statistischen Landesamtes 493 000 Hektar und entspricht einem Viertel der Gesamtfläche des Landes.

Zu Beginn der 90er Jahre waren es 433 000 Hektar, ein Fünftel der Landesfläche. Die Zunahme der Waldfläche von 1991 bis 2008 entspricht etwa der Bodenfläche der kreisfreien Städte Dessau-Roßlau, Halle und Magdeburg zusammen.
Die anteilig größten Waldflächen liegen in den Landkreisen Harz mit 77 268 Hektar, Wittenberg mit 76 470 Hektar und dem Altmarkkreis Salzwedel mit 66 850 Hektar. Diese drei Kreise verfügen über 45 Prozent der Waldfläche des Landes. Die geringste Waldfläche haben die Städte Magdeburg mit 1 507 Hektar und Halle mit 2 123 Hektar.

Etwa 30 Prozent der Bodenfläche Deutschlands ist mit Wald bedeckt. Von den 10 735 000 Hektar Waldfläche liegen 23 Prozent allein im Bundesland Bayern. Sachsen-Anhalt hat mit 4,6 Prozent einen eher geringen Anteil unter den Flächenländern, nur Schleswig-Holstein und Saarland haben weniger Waldfläche.

Im Jahr 2008 hatten 41 Baumschulbetriebe in Sachsen-Anhalt eine Fläche von 242 Hektar bewirtschaftet. Im Verlaufe von vier Jahren wurde die Fläche um nahezu 40 Prozent erweitert, die Zahl der Betriebe ging um ein Viertel zurück.
Mehr als die Hälfte der Baumschulfläche wird für Ziersträucher und -gehölze sowie Bäume für Straßen, Parks und Gärten und Landschaftsgehölze (ohne Forstpflanzungen) genutzt.
Allein im Landkreis Harz bauen vier Betriebe Baumschulerzeugnisse auf insgesamt 100 Hektar an, das sind 41 Prozent der gesamten Baumschulfläche des Landes.




   (c)1997-2017 @grar.de