29. Januar 2009

Bauern kauften mehr Traktoren

Themen: Landtechnik,Statistik — info @ 09:01

Hannover (agrar.de) – Vom kurzzeitigen Zwischenhoch bei den Gewinnen in der Landwirtschaft im vergangenen Wirtschaftsjahr hat auch die Landmaschinenindustrie profitiert. Die Bauern haben das verdiente Geld nach Angaben des Landvolks Niedersachsen sofort wieder für längst überfällige Investitionen ausgegeben und vor allem neue Technik gekauft.

Das zeigen die Zulassungszahlen für neue Traktoren. Im vergangenen Jahr wurden knapp zehn Prozent mehr Traktoren neu zugelassen als im Jahr 2007. Der seit vielen Jahren anhaltende negative Trend hat sich damit umgekehrt. So viele Traktoren waren zuletzt vor 21 Jahren neu zugelassen worden. Die Zulassungen 2007 hatten mit insgesamt 28.451 Traktoren noch um 1,9 Prozent unter dem Vorjahresergebnis gelegen, im vergangenen Jahr stiegen sie wieder auf 31.250 an. Der bisherige Tiefpunkt war im Jahr 2003 mit nur 21.866 Neuzulassungen erreicht. Allerdings wurden längst nicht alle Traktoren an Bauern oder Lohnunternehmer verkauft. Viele finden auch im kommunalen Einsatz oder in Bauunternehmen Verwendung. In den Zulassungszahlen spiegelt sich aber auch das Größenwachstum der Bauernhöfe wider. Die durchschnittliche Leistung der neuen Traktoren hat im vergangenen Jahr 150 PS erreicht, fünf Jahre zuvor waren es erst 125 PS. Ein Drittel der neuen Traktoren hatte mehr als 150 PS, und jeder sechste überschritt sogar die 200-PS-Grenze. Nach Einschätzung von Branchenkennern wird die Nachfrage in diesem Jahr wieder etwas geringer ausfallen. Der Zuwachs fand nämlich im ersten Halbjahr des vergangenen Jahres statt, seit August hat sich die Nachfrage wieder auf dem Vorjahresniveau eingependelt.

Links zum Thema Landtechnik.




   (c)1997-2017 @grar.de