22. Dezember 2008

Rinderzahl in Baden-Württemberg bei 1,05 Millionen

Entlastung der Landwirte von Statistikpflichten – Zweite Auswertung der Bestände aus dem Rinderregister HIT
Stuttgart (agrar.de) – Anfang November 2008 wurden in Baden-Württemberg 1.051.300 Rinder gehalten. Dies ergab nach Feststellung des Statistischen Landesamts eine Auswertung des Herkunfts- und Informationssystems Tier (HIT) zum Stichtag 3.November 2008. Nach der erstmaligen Auswertung von HIT im Zuge der Viehzählung vom Mai 2008 konnte bereits zum zweiten Mal auf eine Direkterhebung der Rinderbestände in den landwirtschaftlichen Betrieben verzichtet und die betroffenen Landwirte somit von der entsprechenden Statistikpflicht entlastet werden.

Nach der Auswertung des Rinderregisters beziffert sich die Zahl der Milchkühe in Baden-Württemberg auf rund 360.600 Tiere, was einem Anteil von knapp über einem Drittel (rund 34 Prozent) an den Rindern insgesamt entspricht. Bei den Kälbern (unter sechs Monaten) wurden zum Stichtag 3.November 2008 rund 155.700 Tiere gezählt. Hinzu kommen 260.500 weibliche Jungrinder (6 bis 24 Monate) und 67.500 weibliche Rinder im Alter von über 24 Monaten, die noch nicht abgekalbt haben. Von den insgesamt 328.000 weiblichen Rindern zählen 216.400 Tiere zu den Zucht- und Nutztieren, durch die vorwiegend der Bestand an Milchkühen erneuert wird. Die Zahl der männlichen Rinder im Alter von 6 bis 24 Monaten beläuft sich auf 134.700 Tiere. Diese werden vorwiegend für die Fleischerzeugung gehalten, während die 8.600 männlichen Rinder über 24 Monate wohl überwiegend für den Einsatz zur Zucht gehalten werden.

Links zum Thema Agrarbericht und Statistik,
Links zum Bundesland Baden-Württemberg.




   (c)1997-2017 @grar.de