28. November 2008

Niedersachsen: Milchleistung weiter auf höchstem Niveau

Nur moderater Anstieg gegenüber 2007 – Osnabrück an der Spitze
Hannover (agrar.de) – Erneut haben die niedersächsischen Kühe die Schwelle von 8.500 kg Milch pro Jahr überschritten. Nachdem die „Schallmauer“ im vergangenen Jahr erstmals geknackt wurde, stieg die Milchleistung pro Kuh im gerade abgelaufenen Kontrolljahr 2007/08 (1.10. bis 30.9.) nach Angaben des Landvolks Niedersachsen weiter um 26 kg Milch auf nunmehr 8.534 kg im Durchschnitt.

Kaum eine Änderung gab es bei den Milchinhaltsstoffen. Der Fettgehalt der Milch lag im Durchschnitt bei 4,12 Prozent und war damit geringfügig niedriger als im Jahr zuvor, dank der höheren Milchmenge blieb die Fettmenge aber mit 352 kg pro Kuh gleich. Unverändert blieb der durchschnittliche Eiweißgehalt der Milch mit 3,40 Prozent, die Eiweißmenge erhöhte sich gleichzeitig um zwei auf 291 kg pro Kuh. Der Leistungsanstieg der Kühe fiel allerdings verhaltener aus als in den Jahren zuvor. Bereits im vergangenen Jahr war die Milchleistung geringer als sonst gestiegen. Ursache dürfte eine weniger scharfe Selektion der Kühe aufgrund der guten Marktsituation für Milch im ver-gangenen Herbst und Winter sein, aber auch die große Hitze im Mai und Juni hat vermutlich den Leistungsanstieg etwas gebremst.

Stärker zugelegt haben die Kühe im Gebiet der früheren Landwirtschaftskammer Hannover. Mit 8.567 kg Leistungsdurchschnitt, das waren 65 kg mehr als im vergangenen Jahr, haben sie die Kühe in Weser-Ems jetzt wieder überrundet. Dort sank die Milchleistung sogar um 12 kg auf 8.501 kg im Mittel. Deutlich höher als im Landesdurchschnitt liegen aber die in einem Zuchtverband registrierten Kühe. Unverändert Spitzenreiter ist das Osnabrücker Herdbuch mit fast 1.000 kg mehr. Dort wurden im Mittel 9.499 kg Milch erreicht. An zweiter Stelle liegt die Verdener Masterrind mit einem Leistungsdurchschnitt von 8.767 kg bei den Schwarzbunten und 8.155 kg bei den Rotbunten. Hier erreichten die Schwarzbunten mit einem Plus von 73 kg auch den höchsten Leistungszuwachs in Niedersachsen. Dieser Wert wurde nur von den Rotbunten in der Weser-Ems-Union übertroffen, die sich sogar um 81 kg auf 8.188 kg steigerten. Die Schwarzbunten lagen dort allerdings mit 8.731 kg, 20 kg weniger als im Vorjahr, lediglich an dritter Stelle. Die Kühe im Verein ostfriesischer Stammviehzüchter schafften durchschnittlich 8.470 kg bei Schwarzbunt und 7.884 bei Rotbunt.

Spuren hinterlassen hat das abgelaufene Kontrolljahr bei der Zahl der Betriebe. Nur noch auf 10.979 Bauernhöfen wurde die Milchkontrolle durchgeführt, gegenüber 11.479 Höfen im vergangenen Jahr ist das ein Rückgang um 4,4 Prozent. Ursache ist der Strukturwandel. Die Zahl der kontrollierten Kühe stieg dagegen sogar von 615.526 auf 639.935. Im Durchschnitt standen auf jedem Betrieb 58,3 Milchkühe im Stall, im Jahr zuvor waren es 56,7 Kühe.

Links zum Thema Rinder,
Links zum Bundesland Niedersachsen.




   (c)1997-2017 @grar.de