25. November 2008

Schleswig-Holstein: Ministerium fördert bessere Lagerkapazitäten für Gülle

Kiel (agrar.de) – Landwirtschaftsminister Dr. Christian von Boetticher hat eine Richtlinie zur Förderung von Investitionen in erweiterte Lagerkapazitäten für Gülle unterzeichnet. „Wir wollen den Landwirten einen Anreiz für Investitionen in zusätzliche Lagerkapazitäten geben um damit den wertvollen Dünger gezielter und effizienter verwerten zu können“, sagte von Boetticher heute.

Die EU-rechtliche Mindestvorgabe einer sechsmonatigen Lagerkapazität für Gülle und Jauche, die zum 1. Januar 2009 umgesetzt wird, sei sowohl aus pflanzenbaulicher Sicht als auch aus Gründen des Gewässerschutzes nicht optimal. In vielen Jahren komme es damit zu einer Gülleausbringung zu einem Zeitpunkt, in dem die Nährstoffverwertung unzureichend oder die Gewässerbelastung hoch sei. „Wir wollen daher einen Anreiz setzen für höhere Lagerkapazitäten, die sowohl den pflanzenbaulichen Erfordernissen als auch dem Gewässerschutz dienen. Außerdem stärkt ein gezielter Gülleeinsatz angesichts der gestiegenen Düngerkosten die Wettbewerbsfähigkeit der Betriebe“, betonte der Landwirtschaftsminister.

Aufgrund der neuen Richtlinie können Investitionen zwischen 30.000 und 100.000 Euro zur Erhöhung der Güllelagerkapazitäten von sechs auf mindestens neun Monate gefördert werden. Dazu ist ein Nachweis über die vorhandenen und geplanten Güllelagerkapazitäten erforderlich. Es kann ein fester Zuschuss in Höhe von 7.500 Euro pro Antragsteller gewährt werden. Allerdings sind die zu fördernden Lagerbehälter mit geeigneten Einrichtungen zur Leckageerkennung auszurüsten. Außerdem ist der Bau von Gülleerdbecken, so genannten Güllelagunen, aus Gründen des Klimaschutzes von der Förderung ausgeschlossen.

Anträge können ab sofort bei den Ämtern für ländliche Räume gestellt werden.

Links zum Thema Stallbau und -einrichtung,
Links zum Bundesland Schleswig-Holstein.




   (c)1997-2017 @grar.de