14. Oktober 2008

38 Prozent der in Sachsens Landwirtschaft Beschäftigten sind Frauen

Themen: Landfrauen,Sachsen,Statistik — info @ 13:10

Dresden (agrar.de) – Rund 15.550 Frauen arbeiteten 2007 in der sächsischen Landwirtschaft. Das sind immerhin 38 Prozent der in diesem Bereich tätigen Arbeitskräfte. Fast drei Viertel dieser Frauen gehörten nicht zur Familie und waren als ständige Arbeitskräfte angestellt, d.h sie stehen in einem unbefristeten oder auf mindestens drei Monate abgeschlossenen Arbeitsverhältnis zum Betrieb. Jeweils etwa 28 Prozent waren Saisonarbeitskräfte bzw. Familienarbeitskräfte.

In Sachsen werden knapp 7.100 Betriebe als landwirtschaftliche Einzelunternehmen geführt – darunter 1.290 von einer Frau. Die Einzelunternehmen beschäftigten insgesamt 12.520 Personen, von denen 4.340, also gut ein Drittel, weibliche Familienarbeitskräfte waren. Außerdem standen 1.410 ständige familienfremde weibliche Personen und 1.130 weibliche Saisonarbeitskräfte in Lohn und Brot. In den 560 Personengesellschaften waren 5.380 Arbeitskräfte tätig, darunter 38 Prozent Frauen. Von den 18.320 Arbeitskräften in den 590 Betrieben in Hand juristischer Personen waren 36 Prozent weibliche Beschäftigte.

Nahezu die Hälfte (46 Prozent) der in der Landwirtschaft beschäftigten Frauen (ohne Saisonarbeitskräfte) war zwischen 30 und 50 Jahre alt. Gut ein Drittel gehörte zur Altersgruppe 50 bis 65 Jahre. 13 Prozent waren jünger als 30 Jahre und sieben Prozent älter als 65 Jahre.

Bäuerinnentreff – der Treffpunkt für die Landfrau im Netz

Links zum Thema Landfrauen.




   (c)1997-2017 @grar.de