27. August 2008

Holstein-Schwarzbunt bedeutendste Rinderrasse in Sachsen-Anhalt

Themen: Rinder,Sachsen-Anhalt,Statistik,Tierbestände — info @ 13:08

Halle (agrar.de) – Wie das Statistische Landesamt mitteilt, gehörten 69 Prozent (242.100 Tiere) der im Mai 2008 ermittelten 350.300 Rinder der Milchnutzungsrasse Holstein-Schwarzbunt an.
Hinsichtlich der unterschiedlichen Züchtungsziele waren 71 Prozent der Rinder (249.100 Tiere) den Milchnutzungsrassen zuzurechnen. 16 Prozent (55.500 Tiere) zählten zu den Fleischnutzungsrassen und 13 Prozent (45.700 Tiere) zu den Zwei- oder Doppelnutzungsrassen.

Bei den Fleischnutzungsrassen sind u.a. Rinder zu finden, die aus anderen Ländern oder Regionen stammen, wie z.B. die Charolaisrinder und die Rinder der Rasse Limousin aus Frankreich (6.800 Tiere) oder die Galloway- und Highland-Rinder aus Schottland (1.700 Tiere).

Diese Aussagen zu den Rassen macht die erstmalige Ermittlung des Rinderbestandes durch Auswertung des Herkunftssicherungs- und Informationssystems für Tiere – der sogenannten HIT-Rinderdatenbank – möglich. Mit Nutzung den vorliegenden Verwaltungsdaten wurden die landwirtschaftlichen Betriebe von der Berichtspflicht zu den Rinderbeständen befreit. Die Veränderung der Methode führt allerdings dazu, dass die Ergebnisse nicht direkt mit denen der Vorerhebungen verglichen werden können, da nicht – wie bisher – nur die Rinder in landwirtschaftlichen Betrieben, sondern alle Rinder bis zur kleinsten Hobbyhaltung erfasst werden. So „stieg“ bei einem Vergleich mit der letzten Befragung im November 2007 der Rinderbestand im Land scheinbar um 4 Prozent an.

Links zum Thema Rinder,
Links zum Bundesland Sachsen-Anhalt.




   (c)1997-2017 @grar.de