05. Juni 2008

Grüne: Forschung für den ökologischen Landbau ausbauen

Themen: Biolandbau,Förderung,Forschung — info @ 13:06

Berlin (agrar.de) – Die Bundesregierung soll die Forschung für den ökologischen Landbau ausbauen. Dies fordert die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in einem Antrag. Deshalb soll die Regierung die bisherige temporäre Forschungsförderung im Rahmen des Bundesprogramms „Ökolandbau“ in ein permanentes Forschungsbudget für den ökologischen Landbau umwandeln und das Institut für Ökolandbau des Johann Heinrich von Thünen-Instituts ausbauen.

Weiter fordern die Abgeordneten das Forschungsbudget für ökologischen Landbau „deutlich“ zu erhöhen und auf bisher nahezu unbearbeitete Forschungsfelder wie die ökologische Pflanzen- und Tierzucht, die ökologische Tier- und Pflanzenernährung, den ökologischen Weinbau und den biologischen Pflanzenschutz auszuweiten. Auch soll die Regierung die Forschungsmittel für eine ökologische Landwirtschaft verstärken, die den Anbau von Nahrungsmitteln und nachwachsenden Rohstoffen für Energie und Chemie integriert und den Konflikt um die Flächen entschärft. Die Fraktion begründet ihren Antrag damit, dass das Bundesprogramm „Ökolandbau“ ein wichtiger Baustein für eine ökologische Forschungsstrategie sei. Seine zeitliche Begrenzung und unzureichende Finanzausstattung würden jedoch seine Wirkung unnötig einschränken. Grundlagenforschung und interdisziplinäre Forschungsansätze würden im Programm nicht bearbeitet.

Links zum Thema Bio-Landbau.




   (c)1997-2017 @grar.de