14. Mai 2008

Sachsen: Pachtflächenanteil sinkt, Pachtpreis steigt weiter

Dresden (agrar.de) – Im Jahr 2007 waren rund 731.100 Hektar bzw. knapp 80 Prozent der gesamten landwirtschaftlich genutzten Fläche (LF) Sachsens Pachtland. Der Pachtflächenanteil verringerte sich damit innerhalb von zwei Jahren erneut (2005: 82 Prozent, 2003: 85 Prozent).

Etwa 60 Prozent der landwirtschaftlichen Betriebe des Freistaa­tes bewirtschafteten fremden Grund und Boden. 17 Prozent der Agrarbetriebe nutzten aus­schließlich Pachtflächen. Wie das Statistische Landesamt weiter mitteilt, lag die Durchschnittsgröße der Pachtflächen bei 147 Hektar.

Rund 83 Prozent der landwirtschaftlichen Betriebe bewirtschafteten eigene LF. Die durchschnittliche Größe dieser selbst bewirtschafteten Eigenflä­che betrug 25,8 ha und vergrößerte sich damit gegenüber 2005 um gut einen Hektar.

Beim Pachtentgelt, welches für die Nutzung fremden Bodens durch die Landwirte zu entrichten ist, setzte sich der in den letzten Jahren erkennbare Aufwärtstrend weiter fort. Im Durchschnitt aller Flächen mussten 2007 für einen Hektar landwirtschaftlich genutzte Fläche 116 Euro Jahrespacht entrichtet werden, vier Euro mehr als zwei Jahre zuvor.

Innerhalb der Nutzungsarten zeigte sich folgendes Bild: Wurden im Jahre 2005 je Hektar gepachtetes Acker­land noch 123 Euro gezahlt, waren es 2007 bereits 126 Euro. Der Pachtpreis in der Nutzungsart Grünland stieg von 66 Euro im Jahr 2005 auf 72 Euro 2007.

Bei der Ermittlung des Pachtentgeltes blieben Pachtver­hältnisse mit Personen, die in einem Ver­wandt­schafts­verhältnis zum Be­triebsinhaber stehen, unbe­rücksichtigt. Wesentlichen Einfluss auf die Pacht­preishöhe haben insbesondere die Ertragsfähigkeit der Böden, die spezifische Nutzbarkeit der Flächen (z. B. Gärtnereien) oder auch die regionale Lage (z. B. ländliche/innerstädtische Gebiete).

Auch regional zeigten sich beim Vergleich der Pachtverhältnisse wesentliche Unterschiede. Der höchste Pachtflächenanteil wurde mit knapp 82 Prozent für den Regierungsbezirk Chemnitz ermittelt, während es in den anderen beiden Regierungsbezirken jeweils rund drei Prozent weniger waren. Dagegen lag die durch­schnittliche Größe der Pachtflächen mit 179 ha im Regierungsbezirk Leipzig deutlich über jener der anderen beiden Regierungsbezirke (Dresden: 158 ha, Chemnitz: 119 ha). Auch der Durchschnittspachtpreis je Hektar LF lag mit 157 Euro im Regierungsbezirk Leipzig deutlich über dem Wert der anderen beiden Regierungs­bezirke (Dresden: 103 Euro, Chemnitz: 96 Euro).

Informationen zu Pachtpreisen in den Bundesländern.

Links zum Thema Besitz und Pacht,
Links zum Bundesland Sachsen.




   (c)1997-2017 @grar.de