07. April 2008

Erhöhung der Umstellungsprämie in Niedersachsen

Themen: Biolandbau,Förderung,Niedersachsen,Wirtschaft — info @ 09:04

Hannover (agrar.de) – „Wir werden die Förderung für Landwirte, die in Zukunft ihre Flächen ökologisch bewirtschaften wollen, in den ersten beiden Umstellungsjahren erhöhen“, erklärte der niedersächsische Landwirtschaftsminister Hans-Heinrich Ehlen.

Grund hierfür sei, dass die Nachfrage nach Bioprodukten in Deutschland weiterhin stärker wächst als die Erzeugung. Besonders betroffen hiervon sei Niedersachsen, da hier im bundesweiten Vergleich überdurchschnittlich viele Unternehmen beheimatet seien, die ökologisch erzeugte Produkte verarbeiten oder handeln.

„Die vielen Gespräche mit niedersächsischen Unternehmern, die wir anlässlich der vor kurzem zu Ende gegangenen weltgrößten Handelsmesse für Bioprodukte in Nürnberg geführt haben, haben zu dem Entschluss beigetragen. Die Unternehmer haben versichert, dass sie großen Wert auf die regionale Herkunft der Produkte legen, die derzeit aber nur begrenzt verfügbar sind. Die höhere Prämie in den ersten beiden Umstellungsjahren und langfristige Verträge mit den heimischen Unternehmen sollen dazu beitragen, die Ökofläche in Niedersachsen zu vergrößern“ so Ehlen weiter. Bedarf auf den Märkten bestehe momentan insbesondere für biologisch erzeugtes Getreide, für Raps, für Zuckerrüben sowie für Biomilch.

Die höhere Umstellungsprämie soll die bewirtschaftungsbedingten Nachteile in den ersten beiden Jahren der Umstellung ausgleichen. Höhere Kosten entstehen dadurch, dass die erzeugten Produkte erst nach einer Umstellungszeit von zwei Jahren ökologisch vermarktet werden dürfen und durch Investitionen in neue Ställe und Maschinen. Die Prämie wird für vorerst zwei Jahre von 137 Euro auf 262 Euro pro Hektar Acker- und Grünland angehoben. Anträge können bis zum 15. Mai 2008 bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen gestellt werden. Unterstützt wird das Programm durch Erstinformationen für umstellungsinteressierte Landwirte, die beispielsweise über den Ökoring Niedersachsen oder die Landwirtschaftskammer angeboten werden.

Derzeit werden in Niedersachsen rund 70.000 Hektar der landwirtschaftlichen Nutzfläche durch 1.200 Betriebe (von 49.000) ökologisch bewirtschaftet. Darüber hinaus verarbeiten fast 1.000 Unternehmen in Niedersachsen ökologische Produkte. Derzeit wird die ökologische Bewirtschaftung mit ca. 9. Mio. Euro über die Flächenprämien gefördert, weitere Maßnahmen (z. B. Kompetenzzentrum Ökolandbau, Messeauftritte, Versuchswesen) ergänzen dieses.

Links zum Thema Bio-Landbau,
Links zum Thema Förderung.




   (c)1997-2017 @grar.de