10. März 2008

Kaufwerte landwirtschaftlicher Grundstücke in Schleswig-Holstein

Durchschnittlicher Kaufwert 2007 höher als im Vorjahr

Kiel (agrar.de) – In Schleswig-Holstein sind im Jahre 2007 insgesamt 850 Verkäufe landwirtschaftlicher Grundstücke registriert worden, dabei haben 4.666 Hektar Fläche der landwirtschaftlichen Nutzung (ha FdlN) ohne Gebäude und ohne Inventar den Eigentümer gewechselt.

Wie das Statistikamt Nord mitteilt, lag der durchschnittliche Kaufwert mit 12.000 Euro je ha FdlN um neun Prozent über dem Niveau des Vorjahres in Höhe von 11.031 Euro. Nachdem die durchschnittlichen Kaufwerte von einem Höchststand im Jahre 1980 (14.240 Euro je ha FdlN) auf die Hälfte im Jahre 1993 (7.770 Euro je ha FdlN) zurückgegangen waren, bewegen sich diese seit 1999 relativ stabil in einem Korridor von rund 11.000 bis zu 12.300 Euro. Die im Berichtsjahr veräußerten Flächen wiesen im Landesmittel gegenüber dem Vorjahr eine geringfügig bessere Bodengüte auf.

Hohe Kaufwerte wurden mit über 18.000 Euro je ha FdlN in den kreisfreien Städten und im Kreis Pinneberg erzielt. Demgegenüber betrugen die Kaufwerte in den Landkreisen Dithmarschen und Rendsburg-Eckernförde unter 10.000 Euro je ha FdlN.

Links zum Thema Boden.
Links zum Bundesland Schleswig-Holstein.

Informationen zu Pachtpreisen in den Bundesländern.




   (c)1997-2017 @grar.de