26. Februar 2008

Mecklenburg-Vorpommern: Schlachtungen 2007

Gewerbliche Schlachtungen 2007 bei Rindern um 7 Prozent über und bei Schweinen um 20 Prozent unter dem mehrjährigen Durchschnitt – Geflügelschlachtungen tendenziell rückläufig

Schwerin (agrar.de) – Gewerblich geschlachtet wurden 2007 in Mecklenburg-Vorpommern 146.600 Rinder und 424.500 Schweine. Wie das Statistische Amt weiter mitteilt, hielt bei der Erzeugung von Rindfleisch die positive Entwicklung der letzten Jahre an. Bei Schweinefleisch hingegen wurde trotz beträchtlicher Steigerung gegenüber 2006 der mehrjährige Durchschnitt um 20 Prozent unterschritten. Bei Schafen setzte sich mit 22.100 Schlachtungen der Aufwärtstrend fort. Die Jahreserzeugung von Geflügelfleisch ist zum zweiten Mal in Folge rückläufig.

Im zurückliegenden Jahr erzeugten die Schlachthöfe in Mecklenburg-Vorpommern aus gewerblichen Schlachtungen 44.200 Tonnen Rindfleisch, das sind 9 Prozent mehr als 2006 und 7 Prozent mehr als im mehrjährigen Mittel. Die Produktion von Schweinefleisch stieg zwar gegenüber dem Vorjahr beträchtlich auf 40.100 Tonnen; im Vergleich zum Durchschnitt der sechs vorangegangenen Jahre sind das jedoch 20 Prozent weniger.

Der Anteil des Schweinefleischs an der Gesamterzeugung erhöhte sich damit auf 47 Prozent (Deutschland: 68 Prozent); der Anteil des Rindfleischs sank auf 52 Prozent (Deutschland: 16 Prozent). Rund 950 Tonnen bzw. erstmals mehr als 1 Prozent zusammen entfallen auf Kalbfleisch (450 Tonnen; – 15 Prozent zum Vorjahr), Schaf- und Ziegenfleisch (fast 500 Tonnen; + 31 Prozent zum Vorjahr) sowie Pferdefleisch.

Wie schon 2006 lag auch 2007 die Erzeugung von Geflügelfleisch jeweils unter dem Ergebnis des Vorjahres. Der abermalige Rückgang auf nunmehr 98.400 Tonnen fällt mit 3,6 Prozent jedoch wesentlich stärker aus (2006 gegenüber 2005: – 1,3 Prozent).

Die Fleischerzeugung in Mecklenburg-Vorpommern, außer Hausschlachtungen, aber einschließlich Geflügelfleisch, betrug im Jahr 2007 insgesamt 183.600 Tonnen, das sind zwar fast 7 Prozent mehr als 2006, aber 3 Prozent weniger als im mehrjährigen Durchschnitt. An der Gesamtmenge hat Geflügelfleisch einen Anteil von 54 Prozent (Deutschland: 15 Prozent).

Deutschlandweit wurde 2007 mit insgesamt 7,3 Millionen Tonnen Fleisch aus gewerblichen Schlachtungen ein neuer Rekordwert (+ 6 Prozent gegenüber 2006) erreicht. Die Erzeugung von Rindfleisch lag auf dem Niveau des Vorjahres. Die Produktion von Schweinefleisch wurde um 7 Prozent gesteigert, die Produktion von Geflügelfleisch um 8 Prozent.

Der Anteil Mecklenburg-Vorpommerns an der gewerblichen Fleischerzeugung in Deutschland beträgt 2,5 Prozent (Rindfleisch: 2,0 Prozent, Schweinefleisch: 0,8 Prozent, Geflügelfleisch: 8,9 Prozent). Am Rinderbestand beläuft sich der Anteil auf 4,3 Prozent, am Schweinebestand auf 2,9 Prozent und am Geflügelbestand auf 8,6 Prozent bei Masthühnern bzw. 4,6 Prozent bei Truthühnern.

Links zum Thema Fleischwirtschaft.




   (c)1997-2017 @grar.de