28. September 2007

Saarländischer Ökolandbau liegt im bundesweiten Vergleich auf Platz zwei

Themen: Anbauflächen,Biolandbau,Saarland,Statistik — info @ 14:09

9,3 Prozent der landwirtschaftlich genutzten Fläche werden ökologisch bewirtschaftet

Saarbrücken (agrar.de) – Im Saarland werden derzeit rund 7.300 Hektar Landwirtschaftsfläche ökologisch bewirtschaftet. Gemessen an der landwirtschaftlich genutzten Gesamtfläche, die im Saarland rund 78 000 Hektar groß ist, macht der Ökolandbau damit einen Anteil von 9,3 Prozent aus. Insgesamt wirtschaften derzeit im Saarland über 170 Betriebe nach den Regeln des ökologischen Landbaus, darunter sind rund 60 so genannte ‚verarbeitende Betriebe‘ wie Bäckereien, Metzgereien und seit 2005 auch eine Bio-Molkerei. Die durchschnittliche Anbaufläche der saarländischen Ökolandbetriebe beträgt rund 74 Hektar.

Nach den aktuellen Daten nimmt das Saarland damit beim Ökolandbau im bundesweiten Vergleich den zweiten Platz ein. Übertroffen wird das Saarland lediglich nur von Brandenburg, das über einen Ökolandanteil von derzeit 9,6 Prozent verfügt. Der Bundesdurchschnitt liegt derzeit bei nur 4,7 Prozent. Die Nachfrage nach ökologisch erzeugten Lebensmitteln in Deutschland ist derzeit enorm hoch. Auch weltweltweit betrachtet gewinnt der Markt für biologisch erzeugte Lebensmittel immer mehr an Bedeutung. Von Seiten der Politik ist es die Aufgabe, die ökologisch wirtschaftenden Landwirtschaftsbetriebe und ihre Wettbewerbskraft so gut es geht zu unterstützen und weiter zu stärken.

Bundesweit ist zu beobachten, dass die Umsätze mit Öko-Lebensmitteln von Jahr zu Jahr deutlich steigen. In Deutschland zeigt sich jedoch, dass die Angebotsentwicklung hinter den seit drei Jahren 2-stelligen jährlichen Umsatzzuwächsen in der zurückbleibt. Denn während der Umsatz mit Bio-Lebensmitteln im Jahr 2006 in Deutschland um 18 Prozent auf gut 4,6 Milliarden Euro gestiegen ist, hat die Öko-Fläche nur um 2,3 Prozent zugenommen.

Das Anliegen desUmweltministeriums ist es, den Ökoanbau und die ökologisch wirtschaftenden Betriebe im Saarland zu stabilisieren und den Flächenanteil, auf denen ökologische Anbauverfahren betrieben werden, weiter auszubauen. Das Angebot regional erzeugter, ökologischer Lebensmittel vergrößert sich ständig: Neben Milch, Wein, Getreide, Gemüse, Kartoffeln und Fleisch gibt es im Saarland sogar Bio-Senf, Bio-Honig sowie hochwertige Bio-Speiseöle aus saarländischem Anbau. Ökologisch wirtschaftende Betriebe leisten einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz, da sie auf chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel und Mineraldünger verzichten sowie ökologisch wertvolle Flächen pflegen.

Links zum Thema Bio-Landbau, Links zum Bundesland Saarland.




   (c)1997-2017 @grar.de