27. September 2007

Bioland: Bundesländer müssen Sofortmaßnahmen zur Ausweitung des Biolandbaus in Deutschland ergreifen

Themen: Biolandbau,Bundesländer,Verbände — info @ 13:09

Mainz (agrar.de) – Angesichts zunehmender Knappheit heimischer Bioprodukte fordert Bioland von allen Bundesländern Sofortmaßnahmen zur Ausweitung des Biolandbaus. ‚Die Bundesländer müssen endlich ihre Möglichkeiten ausschöpfen, um die Wettbewerbskraft heimischer Landwirte zu stärken und damit die Chancen der deutschen Land- und Ernährungswirtschaft in diesem Wachstumsmarkt zu verbessern‘, so Bioland-Präsident Thomas Dosch. ‚Hindernisse durch die aktuelle Förderpolitik müssen beseitigt werden‘, so Dosch. Bioland fordert eine Anhebung der Ökoprämien, die Biobetriebe als Honorierung von Umweltleistungen erhalten. Fast alle Bundesländer haben im Jahr 2007 die Prämiensätze für den Biolandbau gekürzt und damit die Wettbewerbskraft heimischer Betriebe im internationalen Wettbewerb geschwächt. Nachbarländer wie Österreich, aber auch osteuropäische Länder wie Polen honorieren dagegen die Umweltleistungen ihrer Bio-Betriebe weit besser als alle Bundesländer in Deutschland.

Als zweite Maßnahme fordert Bioland von den Ländern erhöhte Investitionszuschüsse für Maßnahmen zur artgerechten Tierhaltung. ‚Wer seine Tierhaltung umstellen will, muss in artgerechte und damit teurere Ställe investieren‘, so Dosch. Die Bundesländer müssen dem Auseinanderdriften von Angebot und Nachfrage im deutschen Biomarkt durch spezifische Maßnahmen entgegen wirken. Mit nur 2,3 Prozent Zuwachs der ökologisch bewirtschafteten Fläche verzeichnete Deutschland 2006 den historischen Tiefststand. Dagegen lag das Marktwachstum im gleichen Zeitraum bei 18 Prozent. Die Zahl der registrierten Importeure von Bioprodukten erhöhte sich um 16,8 Prozent.

Links zum Thema Bio-Landbau, Links zum Thema Verbände.




   (c)1997-2017 @grar.de