16. August 2007

Mecklenburg-Vorpommern: Produktion von Biokraftstoffen mehr als verdoppelt

Schwerin (agrar.de) – In Mecklenburg-Vorpommern wurden im Jahr 2006 rund 128.400 Tonnen Biokraftstoffe erzeugt. Wie das Statistische Amt mitteilt, waren das rund 70.500 Tonnen (122 Prozent) mehr als 2005. Für die Herstellung dieser Kraftstoffmenge wurden 346.100 Tonnen Raps, Pflanzenöle, tierische Fette und Fettsäuren sowie Altfette eingesetzt.

Bei den im Land erzeugten Biokraftstoffen handelt es sich überwiegend um Biodiesel (125.200 Tonnen), der durch Veresterung aus Pflanzenöl hergestellt wird und in den meisten herkömmlichen Dieselmotoren genutzt werden kann, sofern eine Freigabe durch den Hersteller vorliegt. Lediglich 3.200 Tonnen der Produktion von Biokraftstoffen entfielen auf Rapsöl.

Die Verdoppelung der Produktion im Jahr 2006 ist auf die Inbetriebnahme neuer Ölmühlen und Umesterungsanlagen zurückzuführen. Damit hat sich die Kapazität der Anlagen im Land gegenüber 2005 fast vervierfacht und betrug 2006 insgesamt 341.500 Tonnen.

In den Absatz gelangten 2006 rund 127.900 Tonnen Biokraftstoffe. Davon gingen 56.500 Tonnen in den Handel und 71.400 Tonnen direkt an die Endverbraucher. An Abnehmer in Mecklenburg-Vorpommern wurden aber lediglich 29.600 Tonnen verkauft, das waren 23 Prozent der Biokraftstoffmenge, die von den sechs Anlagenbetreibern insgesamt abgesetzt wurde.

Links zum Thema Energie, Links zum Bundesland Mecklenburg-Vorpommern.




   (c)1997-2017 @grar.de