14. August 2007

Weniger Rinder und Schafe in Bayern

Themen: Bayern,Statistik,Tierbestände — info @ 13:08

Jedoch um 1,3 Prozent mehr Schweine

München (agrar.de) – Nach den vorläufigen Ergebnissen der Viehbestandserhebung im Mai 2007 wurden in Bayern rund 3.481.100 Rinder, 422.500 Schafe und 3.698.400 Schweine gehalten. Das bedeutet gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres Rückgänge um 0,2 Prozent bei Rindern und um 5,9 Prozent bei Schafen, jedoch eine Zunahme um 1,3 Prozent bei Schweinen. In den landwirtschaftlichen Betrieben in Bayern verringerte sich nach den vorläufigen Ergebnissen der Viehbestandserhebung im Mai 2007 der Tierbestand bei Rindern gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres um 0,2 Prozent auf 3.481.100 Tiere.

Nach Angaben des Bayerischen Landesamtes für Statistik und Datenverarbeitung stellen Milchkühe mit einer Zahl von 1.230.600 Tieren einen Anteil von 35,4 Prozent am gesamten Rinderbestand. Bei dieser Tierkategorie hat sich die Zahl gegenüber dem Mai 2006 um rund 1.500 Tiere bzw. 0,1 Prozent verringert.

Bei Schafen ist mit 5,9 Prozent ein vergleichsweise starker Rückgang des Tierbestandes gegenüber dem Vorjahr auf 422.500 Tiere zu verzeichnen.

Bei Schweinen hat sich der Tierbestand jedoch erhöht. Mit 3.698.400 Tieren lag deren Zahl im Mai 2007 um 1,3 Prozent über der vom Mai 2006. Zugenommen haben die Bestände bei Jungschweinen um 4,0 Prozent auf 829.000 Tiere und bei Mastschweinen um 2,1 Prozent auf 1.223.700 Tiere. Mit 391.700 Tieren wurden aber um 2,0 Prozent weniger Zuchtsauen gehalten als im Jahr davor. Die Zahl der Ferkel umfasste 1.246.700 Tiere, was gegenüber dem Vorjahr eine geringfügige Abnahme um 0,1 Prozent bedeutet.

Links zum Thema Agrarbericht und Statistik, Links zum Bundesland Bayern.




   (c)1997-2017 @grar.de