13. August 2007

Thüringen: Mehr Schlachtungen – Auszahlungspreise unter Vorjahresniveau

Themen: Fleisch,Statistik,Thüringen — info @ 09:08

Erfurt (agrar.de) – Im ersten Halbjahr 2007 wurden in Thüringen 917.604 als tauglich beurteilte Tiere, darunter 34.228 Rinder, 877 Kälber, 878.429 Schweine und 3.468 Schafe geschlachtet. Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik stieg die Zahl der Schlachtungen gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum um 122.642 Tiere bzw. 15,4 Prozent.

Die Schweineschlachtungen stiegen dabei um 120.248 Tiere bzw. 15,9 Prozent und an Rindern wurden 2.595 bzw. 8,2 Prozent mehr geschlachtet. Dagegen kamen weniger Kälber (- 66 Tiere bzw. – 7,0 Prozent) und auch weniger Schafe (- 45 Tiere bzw. – 1,3 Prozent) auf die Schlachtbank.

Aus den geschlachteten Tieren wurden im ersten Halbjahr dieses Jahres 92.033 Tonnen Fleisch erzeugt. Die Schlachtmenge lag um 12.241 Tonnen bzw. 15,3 Prozent über dem Niveau der ersten Jahreshälfte 2006. Auf die einzelnen Fleischarten entfielen:

– 10.496 Tonnen Rindfleisch (Veränderung gegenüber dem Vorjahreszeitraum: + 904 Tonnen bzw. + 9,4 Prozent), – 60 Tonnen Kalbfleisch (- 7 Tonnen bzw. – 10,1 Prozent), – 81.364 Tonnen Schweinefleisch (+ 11.344 Tonnen bzw. + 16,2 Prozent), – 76 Tonnen Schaffleisch (- 1 Tonne bzw. – 1,3 Prozent) und – 36 Tonnen Ziegen- und Pferdefleisch (+ 1 Tonne bzw. + 3,8 Prozent).

Die Auszahlungspreise lagen unter dem Niveau von 2006. Je Kilogramm Schlachtgewicht erlösten die Landwirte bei Rindern 8 Cent und bei Schweinen 16 Cent weniger als vor einem Jahr.

Im Durchschnitt des ersten Halbjahres 2007 brachten die Auszahlungspreise für Schlachtrinder (Meldungen der Freistaaten Thüringen und Sachsen) 2,24 Euro/kg Schlachtgewicht (I. Quartal 2007: 2,30 Euro/kg SG; II. Quartal 2007: 2,17 Euro/kg SG). Vergleichsweise waren es im Vorjahresberichtszeitraum 2,32 Euro.

Im II. Quartal haben die Erzeugerpreise besonders bei Ochsen-, Bullen- und Kuhschlachtungen nachgegeben. Im Einzelnen wurden je Kilogramm Schlachtgewicht für Ochsen im Durchschnitt Januar bis Juni 2,29 Euro/kg SG (I.2007: 2,36 Euro; II.2007: 2,21 Euro), für Bullen 2,75 Euro (I.2007: 2,89 Euro; II.2007: 2,61 Euro) und für Kühe 1,97 Euro (I.2007: 1,99 Euro; II.2007: 1,95 Euro) erzielt. Bei Färsen waren die Erzeugerpreise mit 2,07 Euro/kg im Durchschnitt des Berichtszeitraumes am stabilsten. Für Kälber wurden im Halbjahresdurchschnitt 2,68 Euro/kg SG erlöst (1. Hj. 2006: 3,44 Euro/kg SG). Hier war eine erhebliche Preisbewegung zwischen den Monaten zu verzeichnen, dennoch lagen die durchschnittlichen Erzeugerpreise im II. Quartal 2007 (2,68 Euro/kg SG) auf dem Niveau des Vorquartals (2,69 Euro/kg SG).

Für Schweine bekamen die Landwirte im Durchschnitt aller Handelsklassen in den ersten sechs Monaten des Jahres 2007 für ein Kilogramm Schlachtgewicht 1,28 Euro, gegenüber 1,44 Euro im ersten Halbjahr 2006. Im aktuellen Jahr war gegenüber den Preisen des I. Quartals ab April ein monatlicher Anstieg eingetreten, in dessen Ergebnis mit 1,31 Euro im II. Quartal 6 Cent/kg SG mehr erlöst wurden als im Vorquartal (1,25 Euro).

Links zum Thema Agrarbericht und Statistik, Links zum Bundesland Thüringen.




   (c)1997-2017 @grar.de