10. August 2007

Bauern fordern Anteil an gestiegenen Lebensmittelpreisen

Themen: Handel,Lebensmittel,Milch,Verbände — info @ 15:08

Münster (agrar.de) – Angesichts weiter steigender Verbraucherpreise für viele Lebensmittel verlangen die Landwirte in Westfalen-Lippe eine deutlich höhere Beteiligung an den Erlösen. Dies ist, so WLV-Präsident Franz-Josef Möllers gegenüber der Presse, zwingend erforderlich, um angesichts massiv steigender Produktionskosten die gesellschaftlich gewünschten bäuerlichen Strukturen erhalten zu können. Insbesondere der Lebensmitteleinzelhandel steht dabei zunehmend in der Kritik.

Möllers: ‚Die sich abzeichnende allgemeine Erhöhung des Preisniveaus für Lebensmittel ist überfällig und die Reaktion des Großteils der Verbraucher zeigt, dass dies auch von den Menschen verstanden wird. Allerdings wird dieses Verständnis sehr schnell schwinden, wenn sich der Eindruck verfestigen sollte, dass sich einzelne Lebensmittelhändler die Taschen vollstopfen. Von den Mehrerlösen muss deutlich mehr bei den Bauern ankommen.‘

Der WLV verweist darauf, dass sich insbesondere auf den internationalen Märkten für Milchprodukte weiter steigende Preise abzeichnen. Sowohl die EU-Kommission als auch die OECD und die Welternährungsorganisation FAO hatten in jüngster Zeit sehr optimistische Prognosen für die nächsten Jahre veröffentlicht. So sollen die Preise für Milcherzeugnisse in der EU weiter über dem Weltmarktniveau bleiben, was weiterhin steigende Exporterlöse für den Lebensmitteleinzelhandel und die Molkereien erwarten lässt.

Links zum Thema Verbände.




   (c)1997-2017 @grar.de