31. Juli 2007

Äpfel aus Niedersachsen

Themen: Anbauflächen,Niedersachsen,Obst,Statistik — info @ 10:07

Hannover (agrar.de) – Äpfel, Kirschen, Birnen und Pflaumen zum Verkauf werden in Niedersachsen von 755 Betrieben auf einer Fläche von 8.920 ha angebaut. Im Jahr 1997 waren es noch 1.211 Betriebe, die damals 8.999 ha Baumobstfläche bewirtschafteten. Die Zahl der Baumobst anbauenden Betriebe ist damit um mehr als ein Drittel zurückgegangen, während die Baumobstfläche in den letzten 10 Jahren nahezu gleich geblieben ist.

Wie das Niedersächsische Landesamt für Statistik mitteilt, konzentriert sich der Obstanbau in Niedersachsen auf das Alte Land. Hier befinden sich 94 Prozent der niedersächsischen Baumobstfläche. Von den zu Niedersachsen gehörenden 8.391 ha Altländer Baumobstfläche sind 7.358 ha (87,7 Prozent) mit Äpfeln, 494 ha (5,9 Prozent) mit Süßkirschen, 285 ha (3,4 Prozent) mit Birnen und 235 ha (2,8 Prozent) mit Pflaumen bepflanzt.

Geeignetes Klima und jahrhundertealte Tradition bildeten die Grundlage für den konzentrierten Anbau von Tafeläpfeln im Alten Land.

Während vor 20 Jahren in Niedersachsen vor allem die Sorten Boskoop, Gloster und Cox Orange angebaut wurden, ist Elstar mit einer Anbaufläche von zurzeit 2.192 ha seit mehr als 10 Jahren die bedeutendste Sorte. Gefolgt wird sie von den Sorten Jonagored (1.327 ha), Jonagold (679 ha) und Holsteiner Cox (648 ha).

Der Anteil der Neupflanzungen dieser Sorten ist in den letzten Jahren allerdings zugunsten neuerer Sorten wie Braeburn, Jonaprince, Kanzi und Rubens zurückgegangen. Bei allen zum Verkauf angebauten Sorten werden derzeit rötlich ausgefärbte Varianten bevorzugt.

Links zum Thema Agrarbericht und Statistik, Links zum Bundesland Niedersachsen.




   (c)1997-2017 @grar.de