31. Mai 2007

Brandenburg: Beim Roggen, Sonnenblumen und Lupinen auf Platz 1 in Deutschland

Potsdam (agrar.de) – Anlässlich des Weltbauerntages am 1. Juni 2007 teilt das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mit, dass es in Brandenburg rund 6.800 landwirtschaftliche Betriebe gibt, die rund 1,3 Millionen landwirtschaftlich genutzte Fläche (LF) bewirtschaften. Die durchschnittliche Betriebsgröße liegt bei fast 200 Hektar.

In den landwirtschaftlichen Betrieben sind rund 40.000 Personen mit betrieblichen Arbeiten beschäftigt. Jede Arbeitskraft bewirtschaftet durchschnittlich 34 Hektar der landwirtschaftlich genutzten Fläche.

Von der LF sind fast vier Fünftel Ackerland und ein Fünftel Dauergrünland. Auf der übrigen LF stehen Dauerkulturen und im geringen Umfang Haus- und Nutzgärten. Beim Ackerland entfallen knapp 50 Prozent auf den Getreideanbau. Hier dominiert der Roggen mit 164.200 Hektar. Damit liegt Brandenburg auf Platz 1 beim Roggenanbau in Deutschland. Auf 19 Prozent des Ackerlandes wachsen Ackerfutterpflanzen, zu denen u. a. Silomais zählt. Ölfrüchte, zu 82 Prozent Winterraps, stehen auf 15 Prozent der Fläche.

Eine für das Land ebenfalls interessante Ölfrucht sind die Körnersonnenblumen, die rund 18.700 Hektar einnehmen. Dies sind fast 60 Prozent der bundesweiten Anbaufläche. Auf 3 Prozent des Ackerlandes wachsen Hülsenfrüchte, von denen Lupinen mit 17.800 Hektar in Brandenburg die bedeutsamsten sind. In keinem anderen Bundesland werden mehr Lupinen angebaut.

Hackfrüchte (Kartoffeln, Zuckerrüben) sowie Gartengewächse (Gemüse, Erdbeeren, Zierpflanzen) sind von 2 Prozent der Ackerfläche zu ernten. Zu den wichtigen Gemüsekulturen Brandenburgs zählen Spargel, Möhren und Gurken. Auf gut 3.500 Hektar erfolgt die Obsternte. Bedeutende Baumobstarten sind Äpfel und Süßkirschen. Von den Brandenburger Landwirtschaftsbetrieben beschäftigen sich rund 4.800 mit der Tierproduktion.

Am 3. Mai 2006 hielten rund 3.100 Betriebe in ihren Ställen insgesamt 572.300 Rinder. Darunter waren 167.400 Milchkühe und 90.200 Ammen- und Mutterkühe, womit bundesweit in Brandenburg die meisten Ammen- und Mutterkühe standen. Die durchschnittliche Milchleistung je Kuh lag bei 7.952 Kilogramm. Das waren 1.100 Kilogramm mehr als der Bundesdurchschnitt und bezogen auf die Bundesländer die dritthöchste Milchleistung.

Die Zahl der Schweine belief sich auf 797.500 Tiere. Im Mai 2006 gab es 133.700 Schafe in Brandenburg, das waren gut 5 Prozent aller in der Bundesrepublik gehaltenen Schafe.

Links zum Thema Agrarbericht und Statistik, Links zum Bundesland Brandenburg.




   (c)1997-2017 @grar.de