26. April 2007

Milcherzeugung in Sachsen

Themen: Milch,Sachsen,Statistik,Tierbestände — info @ 09:04

Jahresleistung bei 8.107 Kilogramm

Dresden (agrar.de) – Die sächsischen Milchkühe gaben 2006 täglich über 22 Kilogramm Milch. Dies entspricht einer Jahresleistung von 8.107 Kilogramm. Wie das Statistische Landesamt mitteilt, wurde damit das Vorjahresergebnis (8.017 Kilogramm) um 90 Kilogramm (ein Prozent) überboten. 2006 wurden in Sachsen knapp 1,6 Millionen Tonnen Milch ermolken. Der seit 1997 anhaltende Abbau des sächsischen Milchkuhbestandes setzte sich auch 2006 fort. Der durchschnittliche Milchkuhbestand verringerte sich binnen eines Jahres um weitere 4.935 Milchkühe (2,5 Prozent) auf 194.245 Tiere.

Die Milchgesamterzeugung belief sich 2006 auf knapp 1,575 Millionen Tonnen. Das sind 22.200 Tonnen bzw. 1,4 Prozent weniger als im Vorjahr. Mit 1,537 Millionen Tonnen wurden 97,6 Prozent der Milch an Molkereien zur Weiterverarbeitung verkauft. 35.700 Tonnen wurden in den Erzeugerbetrieben als Futtermilch verwendet. Weitere 1.700 Tonnen wurden über die Direktvermarktung abgesetzt bzw. in den Haushalten der Milchbauern frisch verbraucht. Die Weiterverarbeitung der Milch durch die Erzeuger zu Landbutter und -käse spielt in Sachsen eine untergeordnete Rolle.

Die sächsischen Molkereien kauften mit 1,333 Millionen Tonnen (86,7 Prozent) den überwiegenden Teil der in Sachsen erzeugten Milch zur Weiterverarbeitung auf. Weitere Abnehmer fanden sich in Sachsen-Anhalt, die 105.100 Tonnen (6,8 Prozent) kauften. Weiterhin wurden 73.600 Tonnen nach Bayern, 19.800 Tonnen nach Brandenburg, 3.800 Tonnen nach Mecklenburg-Vorpommern und 1.900 Tonnen Milch nach Thüringen geliefert.

Mit 694.200 Tonnen kommen rund 44 Prozent der sächsischen Milcherzeugung aus dem Regierungsbezirk Chemnitz. Weitere 569.500 Tonnen (36 Prozent) werden im Regierungsbezirk Dresden und 311.000 Tonnen (20 Prozent) im Regierungsbezirk Leipzig erzeugt. Unter den Landkreisen ist Freiberg mit 136.600 Tonnen Spitzenreiter gefolgt vom Vogtlandkreis mit 124.700 Tonnen.

Die sächsischen Kühe behaupten seit 2000 die führende Position unter den Bundesländern und erreichten auch 2005 mit 8.017 Kilogramm erneut die höchste Milchleistung, gefolgt von den Milchkühen aus Brandenburg mit 7.977 und Sachsen-Anhalt mit 7.912 Kilogramm. Für Deutschland wurde eine durchschnittliche Jahresleistung von 6.761 Kilogramm ausgewiesen. Vergleichszahlen für 2006 stehen noch nicht zur Verfügung. Der sächsische Anteil an der gesamtdeutschen Milcherzeugung belief sich 2005 auf 5,6 Prozent. Mit knapp 7,6 Millionen Tonnen wird in Bayern über ein Viertel der deutschen Milch erzeugt. Links zum Thema Agrarbericht und Statistik, Links zum Bundesland Sachsen.




   (c)1997-2017 @grar.de