30. März 2007

Brandenburg: Boden- und Freilandhaltung von Legehennen gewannen an Bedeutung

Themen: Brandenburg,Geflügel,Statistik,Tierbestände — info @ 15:03

Potsdam (agrar.de) – Die 21 Brandenburger Legehennenbetriebe mit 3.000 und mehr Haltungsplätzen verfügten im Jahr 2006 nach Informationen des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg im Durchschnitt über gut 3,3 Millionen Legehennenplätze mit mehr als 2,6 Millionen Legehennen.

Jeweils am 1. Dezember werden die Haltungsplätze nach Haltungsformen auf der Grundlage des Agrarstatistikgesetzes erfasst. Hierbei erfolgt eine Unterscheidung nach Käfig-, Boden- und Freilandhaltung.

Von den 3,3 Millionen Haltungsplätzen im Dezember 2006 entfielen 2,2 Millionen (66,6 Prozent) auf die Käfighaltung, 1,0 Millionen (31,2 Prozent) auf die Freilandhaltung und 71 500 (2,2 Prozent) auf die Bodenhaltung. Im Vergleich zum Vorjahr war damit bei der Käfighaltung ein Rückgang und bei der Boden- sowie der Freilandhaltung eine Zunahme der Haltungsplätze zu verzeichnen.

Käfighaltung gab es in elf Brandenburger Betrieben, Bodenhaltung in sechs und Freilandhaltung ebenfalls in elf Betrieben, wobei in einigen Betrieben mehrere Haltungsformen praktiziert wurden.

Die durchschnittliche Legehennenzahl nahm im Laufe eines Jahres um rund 0,5 Prozent zu. Die stärker gestiegene Anzahl an Haltungsplätzen (+2,1 Prozent) führte jedoch innerhalb des letzten Jahres zu einem Rückgang der Auslastung von 82,1 auf 80,8 Prozent.

Links zum Thema Agrarbericht und Statistik, Links zum Bundesland Brandenburg.




   (c)1997-2017 @grar.de