27. Oktober 2006

Sachsen-Anhalt: Ertragseinbußen bei Kartoffeln

Themen: Archiv — info @ 12:10

Halle (agrar.de) – Mit einer Ernte von 451.000 Tonnen wurden im Jahr 2006 ein Fünftel weniger an Kartoffeln geerntet als im Vorjahr, teilt das Statistische Landesamt Sachsen-Anhalt mit. Die extremen Witterungsbedingungen in diesem Jahr hatten deutlich geringere Hektarerträge zur Folge.

Die Kartoffelanbaufläche war mit 13.000 Hektar um 2,2 Prozent geringer als im Vorjahr. Der ermittelte Hektarertrag von 347 dt (Vorjahr 424 dt) liegt um 13,5 Prozent bzw. um 54 dt unter dem langjährigen Durchschnitt (2000 bis 2005). Dieser Ertrag ist nach dem Jahr 2003 (331 dt) der niedrigste der letzten 10 Jahre.

Für die 2006 auf 450 Hektar angebauten Frühkartoffeln (2005: 560 Hektar) wurde ein extrem niedriger Hektarertrag von 238 dt ermittelt. Das langjährige Mittel liegt hier bei 317 dt/ha. Dem diesjährigen Ertragsniveau bei mittelfrühen und späten Kartoffeln von 351 dt/ha steht ein langjähriges Mittel von 404 dt/ha gegenüber.

Links zum Thema Agrarbericht und Statistik, Links zum Bundesland Sachsen-Anhalt.




   (c)1997-2017 @grar.de