08. August 2006

Nordrhein-Westfalen: Weniger Tiere aus dem Ausland geschlachtet

Themen: Statistik — info @ 14:08

Düsseldorf (agrar.de) – Im ersten Halbjahr 2006 wurden in den nordrhein-westfälischen Schlachthöfen etwa 860.000 Tiere ausländischer Herkunft geschlachtet, darunter 843.000 Schweine, 3.000 Rinder, 10.400 Kälber und 3.300 Schafe. Wie das Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik mitteilt, war die Zahl der geschlachteten Schweine – auch bedingt durch Handels- und Transportbeschränkungen aufgrund der Schweinepest in NRW – um 14,4 Prozent niedriger als in den ersten sechs Monaten des Vorjahres. Aber auch die Zahl der Schlachtungen von importierten Rindern (-50,0 Prozent) verringerte sich im Vergleich zum ersten Halbjahr 2005; die Zahl der Kälberschlachtungen erhöhte sich dagegen um 3,8 Prozent.

Links zum Thema Agrarbericht und Statistik, Links zum Bundesland Nordrhein-Westfalen.




   (c)1997-2017 @grar.de