26. Juni 2006

16 Hektar gärtnerische Nutzfläche je Betrieb

Themen: Archiv — info @ 14:06

Magdeburg (agrar.de) – Nach den jetzt vorliegenden Ergebnissen der 2005 bundesweit durchgeführten Gartenbauerhebung, der nach 1994 zweiten umfassenden agrarstatistischen Bestandsaufnahme dieser Art in den neuen Ländern, bauten in Sachsen-Anhalt insgesamt 474 Betriebe Gartenbauerzeugnisse zu Erwerbszwecken an. Nach Mitteilung des Statistischen Landesamtes bewirtschafteten diese eine gärtnerische Nutzfläche von insgesamt 7.629 Hektar, das sind durchschnittlich 16 Hektar je Betrieb. Schwerpunkte des Gartenbaus sind der Gemüse- und Obstbau.

Die gärtnerische Nutzfläche im Freiland umfasste 7.594 Hektar. Hier wurden u. a. auf 4.851 Hektar Gemüse, 1.990 Hektar Baum- und Strauchbeerenobst, 352 Hektar Baumschulkulturen und 194 Hektar Erdbeeren angebaut. Die Gewächshausfläche betrug 35 Hektar und wurde überwiegend für Zierpflanzenanbau genutzt. Gut zwei Drittel der Betriebe waren Einzelunternehmen und bewirtschafteten ein Drittel der gesamten gärtnerischen Nutzfläche Sachsen-Anhalts.

In den Betrieben waren 3.235 Arbeitskräfte ständig und 5.963 Arbeitskräfte als Saisonkräfte beschäftigt. Von den 474 Betrieben waren zwei Drittel Gartenbaubetriebe, d. h. über die Hälfte ihrer Einkommen erwirtschafteten sie aus dem Gartenbau. Das restliche Drittel waren Landwirtschaftsbetriebe mit Gartenbau, welche die Hälfte der gesamten gärtnerischen Nutzfläche des Landes bewirtschafteten.

Bei den meisten der 322 Gartenbaubetriebe lag der Einnahmeschwerpunkt auf dem Gebiet der Erzeugung, darunter von Obst einschließlich Erdbeeren und Strauchbeerenobst (63 Betriebe), von Gemüse (53 Betriebe), von Blumen und Zierpflanzen (71 Betriebe) sowie von Baumschulen (29 Betriebe). Die Wirtschaftstätigkeit von 63 Gartenbaubetrieben erstreckte sich vorwiegend auf Handel und Dienstleistungen.

Links zum Thema Agrarbericht und Statistik, Links zum Bundesland Sachsen-Anhalt.




   (c)1997-2017 @grar.de