16. Juni 2006

Milchanlieferung bleibt unter Vorjahresniveau

Themen: Archiv — info @ 12:06

Landwirte drosseln die Erzeugung deutlicher – Käse bleibt Wachstumsmotor

Hannover (agrar.de) – Nachdem das Milchgarantiemengenjahr 2005/06 (1. April bis 31. März) doch wieder mit einer Überlieferung abgeschlossen wurde, sind die deutschen Milcherzeuger etwas verhaltener in das neue Jahr gestartet. Der Landvolk-Pressedienst in Hannover zitiert Statistiken der Zentralen Markt- und Preisberichtstelle in Bonn, wonach die Anlieferung an die Molkereien so niedrig ausfiel wie seit mehr als zehn Jahren nicht mehr. Die Milcherzeugung wurde bundesweit um fast fünf Prozent gegenüber demselben Zeitraum des Vorjahres gedrosselt. An den Märkten dagegen bleibt Käse weiterhin gefragt und erweist sich für die Milch- und Molkereiwirtschaft bei weiterhin ansteigendem Verzehr und guter Exportnachfrage als Wachstumsmotor. Erstmals konnte die Molkereiwirtschaft in den Listungsgesprächen mit dem Lebensmitteleinzelhandel nach einer langen Phase sinkender Preise für einzelne Produktbereiche wieder eine leichte Trendumkehr erreichen.

Die Bonner Marktbeobachter führen daneben eine Reihe landwirtschaftlicher Faktoren auf, die zu dem für die Jahreszeit völlig untypischen Knick in der Anlieferungskurve geführt haben könnten. Danach wurden durch hohe Schlachtviehpreise die Schlachtungen stimuliert und die Kuhbestände etwas dezimiert. Das kalte und nasse Frühjahr dürfte über den verspäteten Weideaustrieb ebenfalls leichte Dellen in der Anlieferungsstatistik hinterlassen haben. Ein sehr heißer und trockener Sommer könnte diesen Effekt nochmals wiederholen. In der Tendenz rechnen Marktbeobachter trotz der leichten Quotenerhöhung um 0,5 Prozent in Folge der EU-Agrarreform in den nächsten Monaten eher mit einer etwas geringeren Milcherzeugung in Deutschland.

Links zum Thema Rinder.




   (c)1997-2017 @grar.de