16. Mai 2006

Anbauflächen in Sachsen-Anhalt 2006

Themen: Archiv — info @ 12:05

Zuwachs bei Wintergerste und Winterraps

Magdeburg (agrar.de) – Wie das Statistische Landesamt mitteilt, wurden die Anbauflächen von Winterraps und Wintergerste gegenüber dem Vorjahr erheblich ausgedehnt.

Nach den Meldungen aus der Ernte- und Berichtserstattung wächst derzeit auf über 535.000 Hektar Ackerland Wintergetreide, das sind 2 Prozent weniger als im Vorjahr. Während der Anbau von Wintergerste mit 107.000 Hektar um über 9 Prozent zum Vorjahr ausgedehnt wurde, ist beim Winterweizen mit einem Anbau von 337.000 Hektar ein leichter Rückgang zu verzeichnen. Der Roggenanbau entspricht mit 64.000 Hektar etwa dem Vorjahresniveau. Der Anbau von Triticale ist um 20 Prozent zurückgegangen, so dass zur Ernte 2006 nur knapp 27.500 Hektar anstehen. Der Anbau von Sommergetreide wurde gegenüber dem Vorjahr um 14 Prozent ausgedehnt.

Beim Winterraps wird eine Anbauerweiterung um 10 Prozent ausgewiesen. Damit blüht in diesem Jahr auf knapp 162.000 Hektar Winterraps. Eine leichte Zunahme ist beim Maisanbau 2006 festzustellen. Die Anbaufläche liegt mit rd. 82.000 Hektar um etwa 3 Prozent über dem Anbau von 2005. Bei Kartoffeln zeichnet sich mit weniger als 13.000 Hektar eine weitere Anbaueinschränkung ab.

Nach Aussagen der Landwirte sind die Winterfeldfrüchte in einem guten Zustand über den Winter gekommen, so dass Auswinterungsschäden nur in geringem Umfang auftraten. Der Wachstumsstand der Wintersaaten wird von den Ernteberichterstattern im April als normal eingeschätzt.

Links zum Thema Agrarbericht und Statistik, Links zum Bundesland Sachsen-Anhalt.




   (c)1997-2017 @grar.de