03. April 2006

Schleswig-Holstein: Waldschadensbericht 2005

Themen: Archiv — info @ 12:04

Kiel (agrar.de) – Endlich eine positive Nachricht: Im letzten Jahr hat sich der Wald in Schleswig-Holstein etwas erholen können. Der heute veröffentlichte Waldschadensbericht zeigt gegenüber dem Vorjahr eine deutliche Verbesserung des Waldzustandes. 2004 war das Jahr mit den höchsten Waldschäden seit 1986. Bei einem Rückgang um 6 Prozent in 2005 hat lediglich noch ein Drittel des Waldes Schäden.

‚Wir werden die angefangene Standortkartierung weiter ausbauen, so dass sie in den nächsten Jahren flächendeckend eingesetzt wird‘, äußerte Landwirtschaftsminister Dr. Christian von Boetticher. Die Standortkartierung dient der Risikoabschätzung bei Versauerungsschäden der Böden.. Außerdem kann dadurch die Baumartenwahl dahingehend gesteuert werden, dass das Stressrisiko der Bäume reduziert wird.

‚Die Düngeverordnung vom 14. Januar 2006 soll als eine weitere Maßnahmen ebenfalls zur Schadensminderung führen‘ so Minister von Boetticher weiter. Die Ausrichtung an aktuelle Anforderungen wurde notwendig, um die EU-Nitratrichtlinie vollständig und richtlinienkonform umzusetzen. Die langfristigen Wirkungen der Stoffeinträge in den Wald sind besonders bedeutsam. Dauernde direkte Belastungen der Nadeln und Blätter sowie Bodenversauerungen machen Bäume anfällig gegen Klimastress und Schadorganismen. Dies wird besonders an dem hohen Anteil deutlicher Schäden bei den über 60 Jahre alten Bäumen deutlich. Da nur eine leichte Trendumkehr bei den Waldschäden nur leicht erkennbar ist, haben sich die Bundesländer verständigt, die Waldschadenserhebung nach 2006 im dreijährigen Turnus weiter zu führen.

In diesem Jahr wird ergänzend zur Waldschadenserhebung an festen Stichprobepunkten der Waldboden untersucht. Das Programm ‚Bodenzustandserfassung im Wald‘ ermöglicht den exakten Vergleich mit den vor 15 Jahren gewonnenen Messergebnissen. Regelmäßige Durchforstungen und Baumartenmischung fördern die Stabilität des Waldes und mindern das Schadensrisiko.

Der komplette Waldschadensbericht kann vom Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume kostenfrei unter (0431) 988 7262 angefordert werden und ist im Internet abrufbar.

Links zum Thema Wald und Forst, Links zum Bundesland Schleswig-Holstein.




   (c)1997-2017 @grar.de