30. März 2006

Brandenburg: Rückläufige Schweine- und Rindfleischproduktion

Themen: Fleisch,Statistik,Tiere — info @ 14:03

Potsdam (agrar.de) – Im Jahr 2005 wurden in Brandenburg nach Informationen des Landesbetriebes für Datenverarbeitung und Statistik insgesamt 65.253 Rinder (ohne Kälber) geschlachtet. Das waren rund 5 Prozent weniger als im Jahr davor. Einen deutlichen Rückgang gab es bei den Schlachtzahlen der Kälber. Diese reduzierten sich im Vergleich zu 2004 um 59 Prozent auf 2.408 Tiere.

Die Schlachtungen von Schweinen verringerten sich 2005 um rund 2 Prozent auf 1.061.622 Tiere. Gleichzeitig sank auch die Zahl der Schlachtungen von Schweinen ausländischer Herkunft um 21 Prozent auf 77.217 Tiere.

Bei den Schafen entwickelten sich die Schlachtzahlen im Vergleich zum Vorjahr positiv. Sie stiegen um 28 Prozent auf 61.727 Schafe im Jahr 2005.

Die Schlachtmenge für gewerbliche Schlachtungen reduzierte sich bei den Rindern um 3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Diese sank von 20.540 Tonnen im Jahr 2004 auf 19.887 Tonnen im Jahr 2005. Beim Schweinefleisch aus der gewerblichen Schlachtung wurde ein Rückgang von insgesamt rund 2 Prozent auf 94.031 Tonnen ermittelt. Der produzierte Schweinefleischanteil an der gewerblichen Gesamtfleischproduktion (ohne Geflügelfleisch) betrug rund 82 Prozent. Der Rindfleischanteil lag 2005 bei rund 17 Prozent. Die Bedeutung der Schaffleischproduktion war auch im Jahr 2005 mit 1.063 Tonnen gering.

Bei den Hausschlachtungen zeigte sich für den Erhebungszeitraum bei allen Tierarten eine rückläufige Tendenz. 2005 wurden 1.851 Rinder (ohne Kälber) (-30 Prozent), 16.273 Schweine (-12 Prozent) und 878 Schafe (-14 Prozent) hausgeschlachtet.

Links zum Thema Agrarbericht und Statistik, Links zum Bundesland Brandenburg.




   (c)1997-2017 @grar.de