21. März 2006

Milchkuhleistung in Mecklenburg-Vorpommern inzwischen um 16 Prozent über Deutschlanddurchschnitt

Themen: Archiv — info @ 09:03

Schwerin (agrar.de) – Mit 7.749 Kilogramm durchschnittlicher Milchleistung je Kuh im Jahr 2005 wurde zum elften Mal in Folge das Ergebnis des jeweiligen Vorjahres übertroffen und liegt damit inzwischen um zirka 16 Prozent über dem Deutschlanddurchschnitt. Die Steigerung gegenüber 2004 betrug 1,6 Prozent. Wie es aus dem Statistischen Amt weiter heißt, erzeugten die Landwirtschaftsbetriebe Mecklenburg-Vorpommerns im zurückliegenden Jahr insgesamt 1,383 Millionen Tonnen Milch, das sind 0,4 Prozent mehr als im Jahr 2004.

Die Einhaltung von milchmarktpolitischen Rahmenbedingungen zur Begrenzung der Menge bei der Ablieferung qualitativ hochwertiger Milch durch die Erzeuger, aber auch betriebswirtschaftliche Erfordernisse bei den Milchkuhhaltern, wirkten sich dahingehend aus, dass seit 1995 die Milcherzeugung in der Landwirtschaft zwar nur um 12 Prozent gestiegen ist; im gleichen Zeitraum jedoch erhöhte sich die durchschnittliche Milchleistung je Kuh um 44 Prozent, sodass der durchschnittliche Milchkuhbestand um 22 Prozent zurückging.

Die Leistung der Milchkühe in Deutschland weist bei einem Durchschnitt von 6.585 Kilogramm (2004) recht erhebliche regionale Unterschiede auf, hervorgerufen durch unterschiedliche Intensität in der Milchkuhhaltung aufgrund von unterschiedlichen natürlichen Produktionsbedingungen: Während 2004 in den neuen Ländern durchschnittlich zwischen 7.652 Kilogramm (in Sachsen) und 7.493 Kilogramm (in Thüringen) Milch je Kuh erzeugt wurden, erbrachten die Kühe in Süddeutschland 5.809 Kilogramm (Baden-Württemberg) bzw. 5.814 Kilogramm (Bayern). Im Nordwesten Deutschlands lag die Milchleistung bei 6.967 Kilogramm (Niedersachsen) bzw. 6.727 Kilogramm (Schleswig-Holstein), in Mecklenburg-Vorpommern bei 7.625 Kilogramm.

Von der im Jahr 2005 ermolkenen Milchmenge verkauften die Landwirtschaftsbetriebe 1,363 Millionen Tonnen (98,5 Prozent; Deutschland 2004: 96,0 Prozent) an Molkereien und Händler. 19.900 Tonnen (1,4 Prozent; Deutschland 2004: 3,4 Prozent) wurden zumeist in der Kälberaufzucht verfüttert; landesweit nur 676 Tonnen (weniger als 0,1 Prozent der Gesamterzeugung; Deutschland 2004: 0,6 Prozent) verarbeiteten die Milchkuhbetriebe selbst oder vermarkteten sie direkt.

Die zwölf Molkereien in Mecklenburg-Vorpommern kauften 89 Prozent der im Land erzeugten Milch auf (1,214 Millionen Tonnen; Vorjahr: 1,203 Millionen Tonnen). 11 Prozent der Milch (148.400 Tonnen) gingen an Molkereien oder Händler in anderen Bundesländern (Brandenburg: 38 Prozent dieser Menge; Rheinland-Pfalz: 37 Prozent; Sachsen-Anhalt: 16 Prozent; Schleswig-Holstein: 8 Prozent; Niedersachsen und Sachsen zusammen: 1 Prozent).

Andererseits bezogen die hiesigen Molkereien insgesamt 652.600 Tonnen Milch von Landwirtschaftsbetrieben aus anderen Bundesländern (Vorjahr: 521.600 Tonnen), vor allem aus Schleswig-Holstein (62 Prozent dieser Menge), aber auch aus Brandenburg (22 Prozent), Niedersachen und Sachsen-Anhalt (jeweils 7 Prozent), Sachsen und Thüringen (zusammen 2 Prozent). Links zum Thema Agrarbericht und Statistik, Links zum Bundesland Mecklenburg-Vorpommern.




   (c)1997-2017 @grar.de