18. Januar 2006

Herbstaussaaten zur Ernte 2006: Winterraps legt weiterhin zu

Themen: Archiv — info @ 09:01

Wiesbaden (agrar.de) – Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wurde im Herbst 2005 in Deutschland für die kommende Ernte 2006 auf 5,59 Millionen Hektar Wintergetreide eingesät und auf knapp 1,4 Millionen Hektar Winterraps. Damit hat die Anbaufläche von Winterraps gegenüber den vorläufigen Ergebnissen der Bodennutzungshaupterhebung vom Mai 2005 um 5,7 Prozent oder rund 75.800 Hektar zugenommen. Die Fläche für Wintergetreide erhöhte sich insgesamt um 1,1 Prozent oder 59.900 Hektar.

Ursache für das Plus beim Wintergetreide war die Entwicklung bei der Wintergerste; hier wurde eine Ausdehnung der Anbaufläche um 116.200 Hektar (+ 8,6 Prozent) gegenüber den Ergebnissen vom Mai 2005 ermittelt. Bei den anderen Wintergetreidearten gab es jedoch Flächenverluste: Die größte Abnahme ist bei Triticale (Weizen-Roggen-Kreuzung) mit 36.700 Hektar (– 7,6 Prozent) zu beobachten. Die Anbaufläche von Winterweizen, der anbaustärksten Getreideart in Deutschland sank um 12.400 Hektar (– 0,4 Prozent) und die von Winterroggen um 7.200 Hektar (– 1,3 Prozent).

In den einzelnen Bundesländern sind dabei unterschiedliche Entwicklungen festzustellen. So wurde beispielsweise in Rheinland-Pfalz entgegen dem allgemeinen Trend die Anbaufläche von Winterraps um 4,1 Prozent reduziert, der Anbau von Triticale jedoch um 12,9 Prozent ausgeweitet. Als einziges Land reduzierte das Saarland die Anbaufläche von Wintergerste um 6,4 Prozent.

Links zum Thema Agrarbericht und Statistik.




   (c)1997-2017 @grar.de