18. Oktober 2005

Brandenburg: Zuwachs beim Gemüseanbau

Themen: Archiv — info @ 13:10

Potsdam (agrar.de) – Nach den Ergebnissen der Gemüseanbauerhebung 2005 wurden im Land Brandenburg 6.902 Hektar Gemüse für den Verkauf angebaut – das teilte der Landesbetrieb für Datenverarbeitung und Statistik mit.

Im Vergleich zum Vorjahr wurden sowohl der Gemüseanbau auf dem Freiland als auch unter Glas ausgedehnt. Die Gemüseanbaufläche auf dem Freiland beläuft sich 2005 auf 6.864 Hektar und nahm gegenüber dem Vorjahr um 165 Hektar zu. Der Anbau von Gemüse unter Glas ist von 36 Hektar im Vorjahr auf 38 Hektar gestiegen.

Schwerpunkte des Gemüseanbaus Brandenburgs bildeten die Kreise Potsdam-Mittelmark und Märkisch-Oderland mit 2.392 Hektar bzw. 1.510 Hektar Freilandgemüseanbau und 4 bzw. 12 Hektar Anbau von Gemüse unter Glas.

Zugenommen haben vor allem die Freilandflächen für im Ertrag stehenden Spargel (+ 248 Hektar) auf 2.391 Hektar, Spinat (+ 63 Hektar) auf 253 Hektar, Rote Rüben (+ 41 Hektar) auf 278 Hektar sowie Gurken (+ 30 Hektar) auf 644 Hektar. Dagegen verringerte sich der Anbau von Möhren und Karotten (- 143 Hektar) auf 801 Hektar, Porree (- 39 Hektar) auf 52 Hektar, Frischerbsen (- 43 Hektar) auf 771 Hektar und Brokkoli (- 6 Hektar) auf 4 Hektar.

Beim Anbau unter Glas sind Gurken mit 8,3 Hektar und Tomaten mit 14,7 Hektar nach wie vor die wichtigsten Gemüsearten.

Erdbeeren zum Verkauf reiften im Land Brandenburg auf 401 Hektar. Das sind 62 Hektar mehr als im Vorjahr. Neuanpflanzungen werden auf 254 Hektar vorgenommen, von 225 Hektar werden die Erdbeerflächen nach der Ernte 2005 gerodet.

Der Erdbeeranbau konzentrierte sich auf die beiden Landkreise Potsdam-Mittelmark (126 Hektar) sowie Spree-Neiße (117 Hektar). Der Anbau von Erdbeeren unter Glas hat sich mehr als verdreifacht. Er stieg von 1,7 Hektar im Jahr 2004 auf 5,8 Hektar im Jahr 2005.

Links zum Thema Agrarbericht und Statistik, Links zum Bundesland Brandenburg.




   (c)1997-2017 @grar.de