17. Oktober 2005

Österreich: Mäßige Getreideernte eingebracht

Themen: Österreich,Statistik — info @ 12:10

Ertragsplus bei Körnermais und Zuckerrüben erwartet

Wien (agrar.de) – Wie die Statistik Austria mitteilt beläuft sich das endgültige Ergebnis der heurigen Getreideproduktion (excl. Mais) auf 2,9 Mio. Tonnen und liegt damit um 15% hinter dem Wert von 2004 und 3% unter dem langjährigen Durchschnitt. Bei Körnermais und Zuckerrüben hingegen ist gegenüber dem Vorjahr mit einem Ertragsplus zu rechnen.

Auf Brotgetreide entfielen 1,6 Mio. Tonnen (-16 Prozent zu 2004), davon wurde der Löwenanteil (89 Prozent) durch Weizen gedeckt, der mit 1,5 Mio. Tonnen (-15 Prozent zu 2004) satte 51 Prozent der Getreideernte umfasste, während Roggen bei rückläufiger Fläche nur 163.700 Tonnen (-23 Prozent zu 2004) stellte. Durch die regnerische Witterung im Juli, verbunden mit stärkeren Temperaturschwankungen wurde – insbesondere bei frühreifenden Getreidesorten – die Auswuchsneigung mit der Folge verfrühten Stärkeabbaues erhöht; die Proteingehalte hingegen dürften zufrieden stellend ausfallen.

Futtergetreide machte 1,2 Mio. Tonnen aus (-12 Prozent zu 2004) und rangierte damit deutlich unter dem langjährigen Mittel (-9 Prozent). Hauptverantwortlich dafür zeichnete Gerste deren Ertragsniveau sich im Vergleich zum Vorjahr um 13 Prozent verringerte, was zum Teil auch auf die Flächenverschiebung hin zur ertragsschwächeren Sommerkultur zurückzuführen ist. Auf kaum veränderter Gesamtfläche wurde eine Produktion von 879.600 Tonnen (-13 Prozent zu 2004) erreicht. Aber auch bei Triticale war bei einer Produktion von 198.500 Tonnen (-16 Prozent zu 2004) ein deutlicher Rückgang zu verzeichnen wovon ein Gutteil der Flächenreduktion (-8 Prozent zu 2004) zugesprochen werden muss. Bei Hafer belief sich die Ernte auf 128.400 Tonnen (-7 Prozent zu 2004).

Bei Körnererbsen betrug die Produktion bei reduzierter Fläche (-8 Prozent) aufgrund des schwachen Ertragsniveaus nur 90.300 Tonnen (-26 Prozent zu 2004). Hohe Erträge hingegen verzeichneten frühe und mittelfrühe Kartoffelsorten, wodurch trotz Flächenrückganges ein Ernteplus von 4 Prozent auf 340.700 Tonnen erzielt wurde. Bei Mohn wurde die Anbaufläche auf stolze 3.100 ha ausgeweitet (+81 Prozent), was – ungeachtet der unterdurchschnittlichen Ertragslage – auch die Erntemenge in die Höhe schnellen ließ (2.400 Tonnen, +75 Prozent zu 2004).

Klee und Wiesen gediehen durch die ausreichende Feuchtigkeit hervorragend und erreichten besonders bei den Folgeschnitten sehr hohe Ertragswerte, wodurch eine ausgezeichnete Produktion von 8,4 Mio. Tonnen (+14 Prozent zu 2004) erzielt werden konnte.

Bei Körnermais bahnt sich ebenfalls wieder ein gutes Erntejahr an, wenn auch die Produktion mit 1,6 Mio. Tonnen (+8 Prozent zum langjährigen Durchschnitt) den Vorjahreswert nicht ganz erreichen wird (-3 Prozent zu 2004). Da mit hohen Feuchtigkeitsgehalten zu rechnen ist, wird ein schlechtes Preisniveau bedingt durch hohe Trocknungskosten befürchtet. Auch bei Zuckerrüben wird mit einer guten Ertragsdichte gerechnet, die Erntemenge könnte an die 3 Mio. Tonnen betragen (+3 Prozent zu 2004), allerdings dürften die groß gewachsenen Rüben einen geringeren Zuckergehalt als 2004 aufweisen.

Links zum Thema Agrarbericht und Statistik, Links zum Land Österreich.




   (c)1997-2017 @grar.de