01. September 2005

Brandenburg: Fünftgrößtes Bundesland wird zur Hälfte landwirtschaftlich genutzt

Themen: Archiv — info @ 09:09

Potsdam (agrar.de) – Die Gesamtfläche des Landes Brandenburg umfasste zum Stichtag 31.12.2004 eine Fläche von 2.947.808 Hektar. Brandenburg ist damit das fünftgrößte Bundesland und das größte der neuen Bundesländer. Der Anteil an der Gesamtfläche der Bundesrepublik Deutschland liegt bei 8,3 Prozent, teilt der Landesbetrieb für Datenverarbeitung und Statistik mit.

Mit 1,46 Millionen Hektar (49,6 Prozent der Landesfläche) prägte die Landwirtschaft im Jahr 2004 das Land Brandenburg. Im Vergleich zur letzten Flächenerhebung nach Art der tatsächlichen Nutzung (Stichtag 31.12.2000) nahm die Landwirtschaftsfläche um 8.700 Hektar ab. Brandenburger Wälder wuchsen 2004 auf knapp 1,04 Millionen Hektar (35,1 Prozent der Landesfläche). Binnen vier Jahren hat die Waldfläche um 6.000 Hektar zugenommen.

Die Siedlungs- und Verkehrsfläche nahm 253.600 Hektar (8,6 Prozent der Landesfläche) ein. Innerhalb der Siedlungs- und Verkehrsfläche entfielen auf die Gebäude- und Freifläche 130.700 Hektar und auf die Verkehrsfläche 103.300 Hektar. Der Zuwachs binnen vier Jahren betrug 12.000 Hektar. Die Siedlungs- und Verkehrsfläche wird bundesweit als Indikator für die fortschreitende Flächeninanspruchnahme für bauliche Zwecke herangezogen. Sie umfasst aber neben versiegelten auch nichtversiegelte Flächen. So gehören dazu z. B. auch Vor-, Haus- sowie Botanische Gärten, Spiel- und Sportplätze, Friedhöfe.

Im gewässerreichen Land Brandenburg waren 100.700 Hektar im Jahr 2004 mit Wasser bedeckt (3,4 Prozent der Landesfläche). Brandenburg verfügt damit im Vergleich der Bundesländer über die viertgrößte Wasserfläche.

Die Flächen anderer Nutzung umfassten 64.200 Hektar (2,2 Prozent der Landesfläche). Im Zeitraum von vier Jahren war bei dieser Nutzungsart ein Rückgang von 8.300 Hektar zu verzeichnen.

Links zum Thema Agrarbericht und Statistik, Links zum Bundesland Brandenburg.




   (c)1997-2017 @grar.de