28. Juli 2005

Rheinland-Pfalz: Zahl der Vieh haltenden Betriebe geht weiter zurück

Themen: Archiv — info @ 14:07

Schweinebestand gegenüber 2004 stabil, aber weniger Rinder

Bad Ems (agrar.de) – In Rheinland-Pfalz gibt es immer weniger landwirtschaftliche Betriebe, die sich mit Rinder- oder Schweinehaltung befassen. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes hielten im Mai dieses Jahres noch gut 2.200 Betriebe Schweine, das waren 8 Prozent weniger als im Mai 2004. Rinder standen in knapp 6.500 Betrieben; das waren gegenüber dem Vorjahr fast 6 Prozent weniger. Diese Entwicklung ist darauf zurückzuführen, dass die Viehhaltung nur in größeren spezialisierten Einheiten wirtschaftlich erfolgreich betrieben werden kann.

Die Zahl der Tiere hat sich nicht im gleichen Ausmaß reduziert, sodass der durchschnittliche Bestand je Betrieb zunahm. Heute weist ein durchschnittlicher Schweinebestand 144 Schweine auf, elf mehr als ein Jahr zuvor. Die Rinderhalter verfügen mit 60 Tieren im Durchschnitt über zwei mehr als vor einem Jahr.

Die Zahl der Schweine lag im Mai mit 322.400 nur unwesentlich niedriger als im Vorjahr (324.000). Der Rinderbestand fiel im gleichen Zeitraum um zwei Prozent auf 390.000 Tiere.

Die Viehhaltung ist in Rheinland-Pfalz zwar regional für die landwirtschaftlichen Betriebe von Bedeutung, beispielsweise in der Eifel. Von den bundesweiten Viehbeständen standen im Jahr 2004 jedoch nur 3 Prozent der Rinder und 1,3 Prozent der Schweine in Rheinland-Pfalz. Der rheinland-pfälzische Anteil an der landwirtschaftlich genutzten Fläche Deutschlands beträgt dagegen gut vier Prozent.

Links zum Thema Agrarbericht und Statistik, Links zum Bundesland Rheinland-Pfalz.




   (c)1997-2017 @grar.de