03. Juni 2005

Rückgang der Fleischerzeugung im ersten Quartal 2005

Themen: Archiv — info @ 13:06

Wiesbaden (agrar.de) – Im ersten Quartal 2005 wurden in Deutschland nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 1,6 Mill. Tonnen (t) Fleisch gewerblich erzeugt. Das waren 3,2 Prozent weniger als im entsprechenden Vorjahresquartal.

Die Schlachtungen von Rindern, Schweinen, Schafen, Ziegen und Pferden hatten zusammen einen Anteil von 84,1 Prozent (gut 1,3 Mill. Tonnen) an der Gesamterzeugung, auf die Geflügelschlachtungen entfielen 15,9 Prozent (knapp 0,3 Mill. Tonnen).

Die Fleischerzeugung aus gewerblichen Schlachtungen (ohne Geflügel) setzte sich im ersten Quartal 2005 aus 1,1 Mill. t Schweinefleisch, 263.000 t Rindfleisch, 9.900 t Kalbfleisch, 5.600 t Schaffleisch sowie rund 700 t Ziegen- und Pferdefleisch zusammen. Damit ist die nachgewiesene Schlachtmenge aus gewerblichen Schlachtungen gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal um 4,0 Prozent zurückgegangen.

Ausschlaggebend für den Rückgang der Fleischerzeugung gegenüber dem ersten Quartal 2004 war die starke Verringerung der Zahl der Rinderschlachtungen (– 15,0 Prozent), Kuhschlachtungen sanken um 18 Prozent und Schlachtungen von Färsen um 21,7 Prozent. Die Schlachtungen von Bullen und Ochsen gingen dagegen nur um 9,8 Prozent zurück.

Leicht rückläufig ist die Entwicklung der Schweineschlachtungen (– 1,1 Prozent). Dabei verlief die Entwicklung uneinheitlich: Während die Schlachtungen von Schweinen inländischer Herkunft gegenüber dem ersten Quartal 2004 um 357.500 Tiere oder 3,3 Prozent zurückgingen, nahmen die Schlachtungen von importierten Tieren um 233.000 oder 6,8 Prozent zu.

Die Erzeugung von Geflügelfleisch ist im ersten Quartal 2005 gegenüber dem Vorjahresquartal um 1,4 Prozent auf 254.000 t gestiegen. Darunter sind 134.000 t Jungmasthühnerfleisch, gut 11.000 t Entenfleisch und 98.000 t Truthuhnfleisch. Im Vergleich zum ersten Quartal 2004 ging die Erzeugung von Jungmasthühner- (– 0,2 Prozent) und Entenfleisch (– 4,0 Prozent) zurück; dagegen stieg die Produktion von Truthuhnfleisch um 4,1 Prozent.

Links zum Thema Agrarbericht und Statistik.




   (c)1997-2017 @grar.de