03. Juni 2005

Brandenburg: 2.963 Verkäufe landwirtschaftlicher Grundstücke im Jahr 2004

Themen: Archiv — info @ 12:06

Potsdam (agrar.de) – Wie der Landesbetrieb für Datenverarbeitung und Statistik mitteilt, wurden im Jahr 2004 insgesamt 2.963 Veräußerungsfälle für landwirtschaftliche Grundstücke mit einer umgesetzten Fläche von 14.255 Hektar registriert. Es wurde ein durchschnittlicher Kaufwert von 2.470 Euro je Hektar ermittelt.

Über 96 Prozent der umgesetzten Gesamtfläche war landwirtschaftliche Nutzfläche, für die ein Kaufwert von 2.554 Euro je Hektar ermittelt wurde. Im Durchschnitt wurden 4,7 Hektar landwirtschaftlicher Fläche je Verkaufsfall veräußert. Wie in den Vorjahren wechselten überwiegend Grundstücke ohne Gebäude und Inventar den Eigentümer.

In der territorialen Betrachtung nach Landkreisen zeichnet sich weiterhin eine differenzierte Entwicklung der erzielten Kaufwerte ab. Überdurchschnittliche Veräußerungswerte wurden insbesondere in den Landkreisen Oberhavel, Uckermark und Märkisch-Oderland ermittelt. Weit unter dem Landesdurchschnitt lagen die erzielten Kaufwerte in den südlichen Landkreisen Dahme-Spreewald, Oberspreewald-Lausitz sowie Elbe-Elster. Die umgesetzte landwirtschaftliche Fläche je Veräußerungsfall war in den Landkreisen Ostprignitz-Ruppin, Oberhavel, Uckermark und Prignitz am höchsten.

Durch die Bodenverwertungs- und verwaltungs GmbH (BVVG) wurden 166 begünstigte Verkäufe von landwirtschaftlichen Flächen ohne Gebäude und Inventar im Jahr 2004 getätigt. 8.613 Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche wurden veräußert und ein Kaufwert von 1.453 Euro je Hektar erzielt.

Links zum Thema Agrarbericht und Statistik, Links zum Bundesland Brandenburg.




   (c)1997-2017 @grar.de