12. November 2004

Sachsen: Stanislaw Tillich wird Minister für Umwelt und Landwirtschaft

Themen: Archiv — info @ 09:11

Dresden (agrar.de) – Sachsens Ministerpräsident Georg Milbradt (CDU) hat vorigen Donnerstag den Mitgliedern des neuen Kabinetts die Ernennungsurkunden überreicht und die Staatsminister im Sächsischen Landtag vereidigen lassen.

Der bisherige Minister für Umwelt und Landwirtschaft Steffen Flath gehört der neuen Sächsischen Staatsregierung als Kultusminister weiterhin an. Sein Ressort übernimmt Stanislaw Tillich.

Vita von Stanislaw Tillich

Geboren: 10.04.1959 in Neudörfel (Sachsen), verheiratet, zwei Kinder, röm.-kath.

Nach dem Abschluss seines Studiums an der Technischen Universität Dresden als Diplomingenieur für Konstruktion und Getriebetechnik begann Stanislaw Tillich seine berufliche Laufbahn 1984 als Konstrukteur in einem Eletronikunternehmen; von 1987 bis 1989 war er Angestellter der Kreisverwaltung Kamenz, von 1989 bis 1995 war er selbstständiger mittelständischer Unternehmer. Stanislaw Tillich gehörte der ersten frei gewählten Volkskammer der DDR von März bis Oktober 1990 an. Von 1991 bis 1994 fungierte er als Beobachter im Europäischen Parlament. Mitglied des Europäischen Parlamentes war er seit 1994 und dort stellvertretender Vorsitzender des Haushaltsausschusses und Generalberichterstatter für den Haushalt der Europäischen Union 1998. Er ist seit 1987 CDU-Mitglied, seit 1989 Kreisvorstandsmitglied und von 1992 – 1999 Mitglied des EVP-Vorstandes. Ab. Oktober 1999 war er Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten, ab Mai 2002 war er Staatsminister und Chef der Staatskanzlei.

Links zum Thema Agrarpolitik. Links zum Bundesland Sachsen.




   (c)1997-2017 @grar.de