28. Oktober 2004

Immer weniger kaufen Eier direkt beim Erzeuger

Themen: Archiv — info @ 10:10

Hannover (agrar.de) – Der Eierkauf der deutschen Verbraucher direkt beim Erzeuger ist in den vergangenen fünf Jahren stark zurückgegangen. 1999 dominierte dieser Absatzweg nach Informationen des niedersächsischen Landvolkverbandes mit 37 Prozent des privaten Verbrauchs. Im vergangenen Jahr waren es nur noch 15 Prozent.

Deutliche Zuwächse erzielten die Discounter. Allein Aldi brachte es auf einen Anteil von 22 Prozent und die anderen Discounter (ohne Aldi) erzielten einen Anteil von 23 Prozent. Zusammen mit den Supermärkten und Verbrauchermärkten erreichte der Lebensmitteleinzelhandel inzwischen einen Mengenanteil von 72 Prozent. Auf dem Wochenmarkt wurden nur noch acht Prozent der Eier umgeschlagen. Insgesamt lag der Nahrungsverbrauch bei 17,5 Milliarden Eiern, das waren 2,2 Prozent weniger als 2002. Umgerechnet pro Kopf der Bevölkerung entspricht dies einem Verbrauch von 212 Stück. 2002 betrug der Pro-Kopf-Verbrauch noch 216 Eier.

Allerdings wurde der rückläufige Trend in 2003 weniger durch eine Nachfragezurückhaltung, sondern durch das zeitweise zu kleine Angebot ausgelöst. Nur rund 70 Prozent der verbrauchten Eier konnten aus eigener Erzeugung gedeckt werden, im Jahr 2000 lag dieser Anteil noch bei 75,1 Prozent.

Links zum Thema Lebensmittel, Links zum Thema Verbände.




   (c)1997-2017 @grar.de