27. Februar 2004

Stächele: Biogaserzeugung weiter im Aufwind

Themen: Biogas,Energie,NaWaRos — info @ 12:02

Baden-Württemberg unterstützt Nutzung erneuerbarer Energien – Trend geht zu größeren Anlagen

Stuttgart (agrar.de) – ‚In Baden-Württemberg erlebt die Biogasnutzung einen Aufschwung‘, sagte der baden-württembergische Minister für Ernährung und Ländlichen Raum, Willi Stächele , am Mittwoch in Stuttgart. Im Jahr 2003 wurden nach Angaben der staatlichen Biogasberatung in Baden-Württemberg 33 landwirtschaftliche Biogasanlagen neu errichtet oder ausgebaut. Dies war deutlich mehr als im Jahr 2002. Der Trend bei den neuen Biogasanlagen geht zu größeren Anlagen, die wirtschaftlicher betrieben werden können.

Einen deutlichen Schub verspricht sich Minister Stächele von der laufenden Novellierung des Erneuerbaren Energien Gesetzes. ‚Die Vergütung für Biogas aus Gülle soll nach der Beschlussempfehlung des Bundesrates für Anlagen bis 75 Kilowatt von 10 Cent auf 12,5 Cent je Kilowattstunde angehoben werden‘, sagte Stächele. Weiterhin habe Baden-Württemberg im Bundesrat durchgesetzt, dass die zusätzliche Vergütung für Biogas, welches aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnen wird, drei Cent je Kilowattstunde betragen soll. Damit würde Biogas, welches aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnen wird, mit 15,5 Cent je Kilowattstunde vergütet. Im Gesetzentwurf der Bundesregierung war lediglich ein Zuschlag von 2,5 Cent je Kilowattstunde vorgesehen. Die Laufzeit, für die diese Vergütungssätze garantiert sind, soll von 15 auf 20 Jahre angehoben werden. Auch die Anreize für den Einsatz von Kraft-Wärme-Koppelungsanlagen auf der Basis von Biomasse konnten auf Initiative Baden-Württembergs verbessert werden.

‚Durch die angestrebten Verbesserungen könnte die Landwirtschaft mehr zur dezentralen Stromerzeugung aus nachwachsenden Rohstoffen beitragen‘, betonte der Minister. Die Bundesregierung müsse nun für eine schnelle Verabschiedung des Erneuerbaren Energien Gesetzes sorgen, damit Landwirte und Hersteller endlich Planungssicherheit erhalten.

In Baden-Württemberg gibt es derzeit rund 240 landwirtschaftliche Biogasanlagen mit einer elektrischen Leistung von ungefähr 18,8 Megawatt (MW). Das Land fördert unter Beteiligung des Bundes und der EU Investitionen in landwirtschaftliche Biogasanlagen über das Agrarinvestitionsförderungsprogramm mit Zuschüssen und zinsverbilligten Darlehen. Zwei Biogasberater mit speziellen Kenntnissen beraten investitionswillige Landwirte vorrangig in wirtschaftlichen und technischen Fragen.

Staatliche Biogasberater für die Regierungsbezirke Stuttgart und Karlsruhe: Dr. Manfred Dederer am Amt für Landwirtschaft, Landschafts- und Bodenkultur Ludwigsburg, Auf dem Wasen 9, 71640 Ludwigsburg, Tel.: 07141-8746-0. Staatliche Biogasberater für die Regierungsbezirke Freiburg und Tübingen: Herr Franz Pfau am Amt für Landwirtschaft, Landschafts- und Bodenkultur Ravensburg, Frauenstraße 4, 88212 Ravensburg, Tel.: 0751-3625411.

Links zum Thema Energie, Links zum BundeslandBaden-Württemberg.




   (c)1997-2017 @grar.de