24. Februar 2004

Broschüre „Wald in Hessen“ neu aufgelegt

Themen: Archiv — info @ 14:02

Wiesbaden (agrar.de) – ‚Die Hessen lieben ihre Wälder. Ihre nachhaltige und ordnungsgemäße Bewirtschaftung, ihr Schutz und ihre Pflege sind ihnen wichtig.‘ Mit diesen Worten gab Forstminister Wilhelm Dietzel heute in Wiesbaden bekannt, dass die Broschüre ‚Wald in Hessen‘ in aktualisierter Form neu aufgelegt wurde. Das Informationsheft des Hessischen Ministeriums für Umwelt, ländlichen Raum und Verbraucherschutz enthält jetzt zusätzlich 24 Extraseiten, auf denen besonders interessante Themen vertieft werden.

Neben den Basisinformationen sind nun auch Hintergründe beispielsweise über die historische Nutzung und Entwicklung der Wälder, ihre naturgemäße und nachhaltige Bewirtschaftung und heutige Nutzung, aber auch über das Thema Wasser und Wald sowie Beschreibungen über die besonderen ökologischen Aspekte im Wald nachschlagbar. Abgerundet werden die Extraseiten durch detaillierte Beschreibungen jahreszeitlicher Ereignisse, sodass die Leser bei Sparziergängen oder Wanderungen Anregungen zur Naturbeobachtung erhalten.

‚In unserem dicht besiedelten Hessenland ist die Bewirtschaftung unserer Wälder Voraussetzung für die Erfüllung der Funktionen, die sie für uns erbringen sollen: Rohstoffversorgung mit dem Produkt Holz, Schutz unserer Böden und Wasservorräte, positive Beeinflussung unseres Klimas, Wind-, Sicht-, Lärmschutz und Schutz vor Immissionen‘, so der Minister weiter. Wälder würden aber auch Wirtschaftszweige und damit Arbeitsplätze sichern. Nicht zuletzt diene der Wald den Menschen zur Erholung und Entspannung, führte Dietzel aus.

Diese vielschichtige und enge Beziehung zum Wald wird durch die neu aufgelegte Broschüre dokumentiert. Hessen ist mit 42 Prozent nicht nur das relativ waldreichste Land der Bundesrepublik, sondern auch das Bundesland mit dem höchsten Buchenanteil. In 41 Prozent der Waldbestände dominiert die Buche oder kommt sie als Reinbestand vor. Die zweitwichtigste Baumart in den hessischen Wäldern ist inzwischen die Fichte. Sie wurde ab dem 19. Jahrhundert bevorzugt gepflanzt und hat heute an den Baumarten einen Anteil von rund 30 Prozent.

Zusätzlich wird in der erweiterten Informationsschrift des Ministeriums auch über das Wild berichtet. Hirsch, Reh oder Wildsau, aber auch seltene Wildtierarten wie der Biber, das Birkhuhn oder die Wildkatze sind in Hessens Wäldern zu finden.

Die Broschüre ‚Wald in Hessen‘ ist kostenlos erhältlich beim Hessischen Ministerium für Umwelt, ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Mainzer Straße 80, 65189 Wiesbaden

Links zum Thema Wald und Forst, Links zum Bundesland Hessen.




   (c)1997-2017 @grar.de