07. Januar 2004

Mecklenburg-Vorpommern: Sechs Rinder ohne BSE-Test in Verkehr gelangt

Themen: BSE,Rinder — info @ 12:01

Backhaus: Überwachungssystem wird überprüft

Schwerin (agrar.de) – In Mecklenburg-Vorpommern ist im vergangenen Jahr das Fleisch von sechs Rindern, die älter als 24 Monate waren, ohne BSE-Prüfung in den Verkehr gelangt. Es handelt sich dabei um Tiere in einem kleinerem Schlachtbetrieb. ‚Dies ist ein Einzelfall. Wir haben bereits die entsprechenden Konsequenzen gezogen‘, sagte Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus (SPD).

Alle Schlachtungen und BSE-Tests sind in die bundesweite Datenbank HIT einzugeben. Seit 2001 wurden in Mecklenburg-Vorpommern mehr als 300.000 Schlachtrinder untersucht, dazu kamen rund 56.000 Untersuchungen verendeter Tiere. Der letzte Fall der Bovinen Spongiformen Enzephalopathie trat in Mecklenburg-Vorpommern am 18. Dezember 2002 auf. Das Land ist damit seit mehr als einem Jahr BSE-frei.

Links zum Thema BSE, Links zum Bundesland Mecklenburg-Vorpommern.




   (c)1997-2017 @grar.de