27. Dezember 2003

Mehr Milch pro westfälisch-lippischer Kuh als je zuvor

Themen: Archiv — info @ 13:12

Platz drei im Bundesvergleich mit 7.986 kg Milch pro Kuh – Ergebnisse der Milchleistungsprüfung 2003

Münster (agrar.de) – Die westfälisch-lippischen Milchkühe, deren Leistung regelmäßig kontrolliert wird, gaben im Kontrolljahr 2003 (Zeitraum Oktober 2002 bis September 2003) durchschnittlich 7.986 kg Milch. Damit legten die heimischen Kühe im Vergleich zum Vorjahr um 106 kg Milch zu. Dies ergab nach Mitteilung des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes (WLV) die Auswertung des Landeskontrollverbandes Westfalen-Lippe.

Die westfälisch-lippischen ‚Kontrollkühe‘ rangieren damit auf einem hervorragenden dritten Platz im Bundesvergleich, knapp geschlagen von den Kühen aus Sachsen-Anhalt (8.025 kg). An der Spitze liegen die Kühe aus Sachsen mit 8.034 kg.

Unter den Kreisen Westfalen-Lippes steht wieder Minden-Lübbecke mit durchschnittlich 8.567 kg Milch pro Kuh eindeutig an der Spitze. Dahinter folgen die Kühe im Kreis Recklinghausen mit 8.383 kg und Münster mit 8.255 kg Milch.

Die meiste Milch in Westfalen-Lippe stammt von den schwarzweiß gefleckten Kühen der Rasse Schwarzbunt. Von den insgesamt 167.700 geprüften Kühen gehören fast 65 Prozent dieser Rasse an. Auch bei den Milchleistungen liegen die Schwarzbunten gegenüber den Rotbunten vorn und erzielten mit einem Plus von 94 kg Milch zum Vorjahr eine Marke von 8.240 kg Milch. Damit übertrumpften sie die Rotbunten um 678 kg, deren Durchschnittsleistung 7.562 kg Milch betrug.

Rund drei Viertel aller westfälisch-lippischen Milchkühe sind in den Leistungsvergleich einbezogen. Im Durchschnitt leben ca. 40 Milchkühe in den Mitgliedsbetrieben des Landeskontrollverbandes, 1980 lag die Durchschnittskuhzahl noch unter 20 Kühen pro Betrieb.

Links zum Thema Verbände.




   (c)1997-2017 @grar.de