16. Dezember 2003

FDP fragt nach Qualität von Nahrungsmitteln des ökologischen Landbaus

Themen: Archiv — info @ 11:12

Berlin (agrar.de) – Die Qualität von Nahrungsmitteln des ökologischen Landbaus ist Gegenstand einer Kleinen Anfrage der FDP-Fraktion (15/2203). Nach Mitteilung der Pressestelle des Bundestages wollen die Liberalen von der Regierung unter anderem wissen, ob nach ihrer Ansicht Lebensmittel des ökologischen Landbaus eine signifikant bessere Produktqualität aufweisen als Lebensmittel des integrierten und des konventionellen Landbaus.

Die Regierung soll darüber hinaus sagen, ob sie die Einschätzung teilt, dass Gütezeichen, die auf der Grundlage von Analyseergebnissen Produkteigenschaften zertifizieren für den Verbraucher, der eine besonders hohe Produktqualität bevorzugt, aussagekräftiger sind, als Siegel, die die Produktion nach bestimmten Verfahren zertifizieren.

Von Interesse ist für die FDP auch, wie die Regierung die Auffassung des Instituts für ökologischen Landbau in Trenthorst bewertet, dass bislang ‚klare Beweise fehlen, dass ökologisch produzierte Lebensmittel eine bessere Produktqualität aufweisen und/oder gesünder sind als Lebensmittel aus konventioneller Produktion‘.

Des Weiteren erkundigen sich die Abgeordneten nach der mikrobiellen Belastung von Eiern sowie Geflügel aus der Produktion des ökologischen Landbaus im Vergleich zu der aus konventioneller Tierhaltung.

Außerdem fragen die Liberalen, wie sich der deutlich höhere Flächenbedarf in der Tierproduktion des ökologischen Landbaus mit dem Leitbild der Bundesregierung für eine nachhaltige und umweltverträgliche Landwirtschaft verträgt.

Links zum Thema Bio-Landbau, Links zum Thema Agrarpolitik.




   (c)1997-2017 @grar.de