28. November 2003

Nordrhein-Westfalen: Aktionsbündnis für gentechnikfreie Landwirtschaft gegründet

Themen: Archiv — info @ 15:11

Düsseldorf (agrar.de) – Auf Initiative der Landesverbände von Bioland, Naturschutzbund (NABU) und Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat sich in Nordrhein-Westfalen ein Bündnis für den Erhalt der gentechnikfreien Landwirtschaft gegründet. Unterstützung erhält das Bündnis von verschiedensten weiteren Institutionen, Verbänden und Unternehmen.

Die Vertreter aus Umwelt- und Naturschutz, Anbauverbänden, der Landwirtschaft und weiteren gesellschaftlichen Gruppen suchen gemeinsam nach Wegen, wie der Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen in Nordrhein-Westfalen und bundesweit jetzt noch verhindert werden kann.

Hintergrund: Nach vier Jahren Verharren in der Diskussion um die grüne Gentechnik in der Landwirtschaft droht diese jetzt auf einen Schlag Realität zu werden. Aufgrund von EU-Vorgaben wird eine Freisetzung gentechnisch veränderter Pflanzen bald erlaubt sein. Infolge der neuen Richtlinien und Vorgaben arbeitet die Bundesregierung zur Zeit an gesetzlichen Regelungen im Umgang mit gentechnisch manipuliertem Saat- und Erntegut. Das Aktionsbündnis fordert strenge Anbauregeln und die Haftung nach dem Verursacherprinzip: Wer gentechnisch veränderte Organismen in die Landschaft bringt, muss sicherstellen, dass deren Verbreitung vermieden wird.

Links zum Thema Bio-Landbau und Biotechnologie, Links zum Bundesland Nordrhein-Westfalen.




   (c)1997-2017 @grar.de