30. Juli 2003

RLV: Miserable Weizenernte im Rheinland

Themen: Archiv — info @ 09:07

20 Mio. Euro Erlösminderung allein beim Weizen

Bonn (agrar.de) – Von einer miserablen Weizenernte spricht der Präsident des Rheinischen Landwirtschafts-Verbandes (RLV), Friedhelm Decker, in einem ersten Erntebericht für das Rheinland. Der Weizenertrag liege durchschnittlich 20 Prozent unter den beiden Vorjahren.

Auf schlechteren Böden sowie im Regenschattengebiet der Eifel sei zum Teil nur halb soviel Getreide wie in den Vorjahren geerntet worden. Im Schnitt gingen den Landwirten im Rheinland so rund 200 Euro je ha gegenüber den letzten beiden Jahren verloren. Einem Bauernhof mit 50 ha Weizen würden somit allein durch die schlechtere Weizenernte 10.000 Euro in der Kasse fehlen, rechnet RLV-Präsident Decker vor. In vielen Betrieben würde damit die Schmerzgrenze überschritten.

Rheinland-weit fehlten den Landwirten beim Weizen in diesem Jahr rund 20 Mio. Euro. Bis heute seien in der Köln-Aachener Bucht nur knapp ein Drittel des vierjährigen Jahresmittelniederschlages gefallen. Die andauernde Dürre hätten zunehmende Futterknappheit in den Grünlandregionen sowie weitere Ernteeinbußen bei den Kartoffeln und Zuckerrüben zur Folge.

Links zum Thema Verbände, Links zum Bundesland Nordrhein-Westfalen.




   (c)1997-2017 @grar.de