01. April 2003

Höhn: Bio-Schulmilch wird preiswerter

Themen: Archiv — info @ 16:04

Land fördert gesunden Durstlöscher

Düsseldorf (agrar.de) – Ab dem 1. April 2003 wird Biomilch als Pausengetränk in den Schulen und Kindergärten Nordrhein-Westfalens preiswerter. Dann tritt eine Förderrichtlinie des Landwirtschaftsministeriums in Kraft, mit der die Abgabepreise für ökologisch erzeugte Milch und Milchprodukte durch Beihilfen des Landes gesenkt werden. Da Biomilch in der Erzeugung und Vermarktung teurer als herkömmliche Milch ist, mussten die Schülerinnen und Schüler für den ökologisch erzeugten Durstlöscher bisher entsprechend mehr bezahlen. Dieser Preisunterschied wird mit der Förderung reduziert.

Landwirtschaftsministerin Bärbel Höhn: ‚Die neue Förderung von Bio-Schulmilch gehört zu einer ganzen Reihe von Aktivitäten, mit denen wir den Verzehr von Schulmilch und darüber hinaus auch eines gesunden Frühstücks insgesamt fördern wollen. Milch ist für eine gesunde Ernährung der Kinder und Jugendlichen sehr wichtig. Und gerade für die Verpflegung in den Pausen sind Milch und Jogurt ideale Energiespender, die zudem auch noch gut schmecken.‘

Die Förderung von Bio-Schulmilch ist als erste von mehreren geplanten Maßnahmen bereits von der EU notifiziert worden. Sobald die entsprechenden EU-Zustimmungen vorliegen, sollen Schulen auch eine Prämie für den Einstieg in die Schulmilchversorgung erhalten. Außerdem sollen Zuschüsse für die Anschaffung von Kühlschränken zur ordnungsgemäßen Lagerung der Milch gewährt werden. Bereits erfolgreich abgeschlossen ist ein Wettbewerb, bei dem Schülerinnen und Schüler Vermarktungsideen für den Verkauf von Schulmilch entwickelten.

Ausführliche Informationen zur Förderung von Bio-Schulmilch gibt es beim Landesamt für Ernährungswirtschaft und Jagd NRW, Tannenstraße 24b, 40476 Düsseldorf.

Links zum Thema Förderung, Links zum Bundesland Nordrhein-Westfalen.




   (c)1997-2017 @grar.de